Igel ins Klo geworfen: Gerettet!

Der kleine Mecki muss sich erstmal erholen.

München - Keine Frage: Er ist ein echter Kämpfer, dieser Mecki. Sonst hätte er diesen Horror-Trip im Dixi-Klo nie überlebt.

 Betrunkene Wiesnbesucher hatten den kleinen Kerl am Dienstag am Georg-Freundorfer-Platz (Schwanthaler Höhe) in das Baustellen-Klo geworfen. In der ekligen Chemie-Brühe paddelte der Igel dann um sein Leben, bis ihn ein Arbeiter entdeckte.

Ein Feuerwehrmann griff beherzt zu und duschte ihn ab. Da jedoch streckte das erschöpfte und verätzte Igelchen schon alle Viere von sich. Der Tierarzt von der aktion Tier – Tierrettung München half ihm wieder auf die Beine und wies ihn auf eine Igelstation ein. Da darf er sich erholen, bis er wieder freigelassen wird.

dop.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Mehr Security: Wiesn-Sicherheit wird noch teurer

Kommentare