Die Highlights der Angermaier Trachten-Nacht

München - Klassische Musik gemixt mit Breakdance Beats, Madonna-Sound zu Schuhplattler: Trachten Angermaier ließ sich Einiges einfallen, um die neue Wiesn-Saison einzuläuten. Die Bilder.

Geladene Gäste aus Promiwelt und High Society kamen am Samstagabend in die Schrannenhalle zur kultigen Trachten-Nacht.

Manfred Nerlinger, Ex-Olympiasieger im Gewichtheben, zapfte das erste Fass gekonnt mit nur zwei Schlägen an. Beifall für den bärenstarken Mann – noch mehr Applaus gab es aber für die ­getanzte Modenschau: Schwungvoll präsentierte die Formation Velvet Steps ausgefallene Dirndl- und Lederhosen-Kreationen, die blau, grün, braun und in Beerentönen leuchteten. Herausgeputzt zur Jubiläums-Wiesn glitzerten Pailletten, Strass und Taft.

 

Die besten Bilder

Trachtenmodenschau beim Angermaier

 

 

Gewagt waren die knappen Lederhosen in kracherten Farben für Frauen, kombiniert mit verführerischem Mieder und Dirndlbluse. Bei den Gästen kam die Kreation gut an: „Ich habe zwar schon sechs Dirndl im Schrank, doch so was würde ich auf jeden Fall auch tragen“, sagte Julia Schober. Sie ist das Wiesn-Playmate 2010 und war für ihren ersten offiziellen Auftritt sexy aufgebrezelt mit supertiefem Dekolleté …

Schauspieler Andreas Giebel ist auch Fan von Damenwadeln in Lederhosen: „Egal, ob Dirndl oder Lederhosen – man muss sich wohlfühlen, dann wählt man auch das richtige Outfit.“ Auch ­Petra Perle, Münchner Original und Schmuckdesignerin, findet es gut, „wenn sich die Tracht an den Zeitgeist anpasst.“ Fast jedes Dirndl mache Frauen schöner und „appetitlicher“. Nur zu „pornografisch“ mag es die Perle nicht.

„Ein schönes ­Dekolleté gehört zum Dirndl, aber rausbatzen soll’s ned“, bekräftigte Schauspieler Winfried Frey. Turnschuhe zur Tracht gehen ebenfalls nicht – da sind sich Frey und Angermeier-Chef Axel Munz einig: „Es macht einfach keinen schönen Gang!“, sagt Experte Munz. Noch schlimmer ist für ihn nur der Landhausstil: „Da bekomme ich Gänsehaut.“

Und welches Gwand darf es für die Damen dann bitteschön sein, liebe Männer? Ein traditionell rotes Dirndl kombiniert mit grün oder blau, findet der Münchner Maler Wolfgang Prinz schön. Gewichtheber Manfred Nerlinger ist da nicht so festgelegt: „Die Lederhosen g’hört eing’sessen – und sind daher eher was für Männer, Frauen können – und wollen – ja immer wieder was Neues tragen.“

Regisseur Joseph Vilsmaier und „Haferlgucker“ Putzi Holenia betonten: „Ob modern oder traditionell – für eine Frau is’ a Dirndl immer schmeichelhaft!“ Da spiele auch die Länge des Rocks keine Rolle, so lange sie dem Alter der Dame entspreche.

Nachdem die Profi-Models die Bühne verlassen hatten, standen die Münchner Mädels im Rampenlicht, die sich für die Wahl zum Wiesn-Dirndl beworben hatten. Siegerin Jennifer Jäger (19) gewann eine Kanadareise und darf auf dem Wagen von Trachten Angermaier auf die Wiesn einziehen. Ihr Dirndl: Blau mit Rot – Tradition ist halt noch immer Trumpf.

Nicola Wilcke

 

Die Wiesn-Bierpreise seit 1810

Die Wiesn-Bierpreise seit 1810

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare