Heute: 20 kleine Zelte von Ammer bis Wildmoser

+
Die „kleinen Wiesn-Wirte“ haben meist eine lange Tradition und sind von der Wiesn genauso wenig wegzudenken wie die großen Zelte und Fahrgeschäfte

München - Drei, zwei, eins – die tz zählt den Countdown zum 176. Oktoberfest. Jetzt sind es nur noch drei Tage bis zum Anstich! Heute (Mittwoch 16. ‚September) gibt‘s erstmalig Gutscheine für die 20 kleinen Wiesn-Zelte   !

Von Ammer bis Wildmoser – die Festwirte spendieren den tz- Lesern insgesamt 200 Gutscheine für ihre Hühner- und Entenbratereien, Cafés und traditionellen Stuben. Die tz stellt Ihnen, liebe Leser, die Besonderheiten in den 20 kleinen Wiesn-Zelten vor und verlost Verzehrgutscheine für jedes Zelt.

Ammer Hühner- und Entenbraterei

Hier ist alles Bio
Hier kommt fast nur Bio auf den Grill. Wirt Josef Schmidbauer legt bei seinem Geflügel (Hähnchen und Puten) Wert auf Qualität aus biologisch kontrollierter Zucht - nur die Enten kommen aus konventioneller Haltung. Seit 1885 ist das Ammerzelt – die älteste Hühnerbraterei der Welt – auf der Wiesn. 450 Gäste genießen hier das Wiesn-Bier von Augustiner (8,30 €). Das halbe Hendl kostet 15,50 Euro.

Bodos Cafézelt

Süßes Paradies
Ein Paradies für Naschkatzen: Kuchen, Eis und herrliche Torten versüßen jeden Wiesn-Nachmittag. Berühmt ist das Zelt für seine Kirschwasserkrapfen. Bier gibt es hier zwar nicht, dafür aber exotische Cocktails, Prosecco und Champagner. Übrigens sollen die VIP-Toiletten hier die schönsten stillen Örtchen auf der Wiesn sein.

Burtscher’s Bratwursthütt’n


Halber Meter Wurst
Vor fünf Jahren haben Helmut und Viktoria Burtscher das kleinste Bierzelt Münchens übernommen. Die Wurstimbisshalle ist bekannt für ihre Halben-Meter-Bratwürste und die frischen Weißwürste. Bis 12 Uhr gibt’s diese für 95 Cent das Stück. In die Krüge kommt Spatenbier (Mass 8,10 Euro) und Franziskaner Weißbier.

Café Mohrenkopf Herrliche Backstube

Das Café Mohrenkopf
rückt gleich mit einer ganzen Backstube an. Torten, Kuchen und natürlich die Mohrenköpfe werden seit den 60er-Jahren frisch im Zelt gebacken. Heuer bieten die Festwirte Katrin und Wilhelm Wiemes auch Biomilch im Haferl für 1,50 Euro an.

Hühner- und Entenbraterei Wildmoser

Beim berühmten Wirt
Seit 1981 versorgt Wirt Karl-Heinz Wildmoser – als ehemaliger 60er- Präsident ist er in München bekannt wie ein bunter Hund – 320 Gäste mit Enten und Hendl. Dazu gibt’s Wiesnbier (8,30 Euro) von Hacker- Pschorr. Wer drinnen keinen Platz bekommt, muss dank Straßenverkauf nicht hungrig nach Hause. Tipp: Bis 15 Uhr gibt es die Hendlbrust- Spieße auf Currysoße mit Reis für 7,20 Euro im Mittagsangebot.

Etagencafé Bayern

Stub’n Für Naschkatzen
Gleich gegenüber vom Riesenrad steigt einem der Duft von Germknödeln, Dampfnudeln und Apfelkücherl in die Nase. Binnen fünf Generationen hat sich die Bayern Stub’n zum exklusiven Schmankerlpalast für Naschkatzen entwickelt. Von der verglasten Terrasse aus hat man einen herrlichen Blick auf alle Fahrgeschäfte. Seit zwei Jahren ist es in den Bayern Stub’n dank der neuen Boxen im hinteren Bereich noch gemütlicher. Feisinger’s Kas- und Weinstub’n Beste Kasspatz’n Zu einem guten Käse gehört ein erlesener Wein. Mit beidem verwöhnen die Wirte Max und Rosemarie Feisinger seit 1977 ihre Gäste. Alles, was man aus Käse zaubern kann, gibt es in dem gemütlichen Zelt mit 90 Plätzen. Bekannt sind die Feisingers für ihr Raclette, ihren Flammkuchen und die Allgäuer Kasspatz’n.

Glöckle Wirt

Liebevolle Deko
Das Zelt von Hanns-Werner Glöckle besticht durch seine liebevolle Deko. Antike Blasins trumente hängen von der Decke, alte Schlitten an den Wänden. Besucher schätzen die traditionell-ländliche Atmosphäre. Besonders günstig sind die alkoholfreien Getränke. Ein halber Liter Wasser oder Limo kostet nur 2,80 Euro. Für die Kleinen gibt’s eine Kinderkarte.

Haxnbraterei Hochreiter

Schuhbeck liebt sie
Den frischen Haxn von Christl und Dieter Hochreiter kann man nur schwer widerstehen. Selbst Starkoch Alfons Schuhbeck liebt sie. Um die 250 Plätze in der einzigen Haxnbraterei reißen sich viele Gäste. Im Angebot ist wieder die Haxnsemmel (4,50 €). Die Mass Löwenbräu kostet 8,40 Euro.

Heinz Wurst- und Hühnerbraterei

Tradition seit 1906
Im Zelt von Petra Brenner und Herbert Heilmaier stehen sämtliche Variationen von Wurst und Geflügel auf der Karte. Der Familienbetrieb ist schon seit 1906 auf der Wiesn. An Familientagen gibt’s die Brathendl im Straßenverkauf bis 18 Uhr zum Sonderpreis. Die Mass Paulaner kostet 8,10 Euro. Platz ist hier für 360 Wiesn-Fans.

Heimer Hühner- und Entenbraterei

Geheime Gewürze
Fast alle Gerichte im Zelt von Helmut und Ignaz Schmid haben etwas mit Enten zu tun. Dank geheimer Gewürzmischung schmecken diese unnachahmlich. Speis und Trank kann man hier in Ruhe ohne Kapellenmusik genießen. Beliebt ist das Zelt nicht nur bei alteingesessenen Münchnern, sondern auch bei Familien.

Poschner’s Hühnerbraterei

In Ruhe genießen
Das berühmte Poschner-Hendl wird seit über 80 Jahren nach der gleichen Rezeptur zubereitet. Eine Kapelle spielt im 350 Plätze großen Zelt nicht, dafür gibt es allerhand Delikatessen wie hausgemachte Hühnerleber. Ausgeschenkt wird Festbier von Hacker- Pschorr für 8,20 Euro.

Kalbs-Kuchl

Alles rauchfrei
Nichtraucher können aufatmen: Das Zelt von Siegfried und Sabine Able ist das einzige, das in diesem Jahr rauchfrei bleibt. In Almhütten- Atmosphäre werden Schmankerl vom Kalb serviert. Dazu sorgt Stimmungsmusik für gute Laune. Angestoßen wird mit Spatenbier für 8,30 Euro. Montags bis freitags von 12 bis 15 Uhr kostet die Mass nur 5,90 Euro!

Café Kaiserschmarrn

Zucker-Schloss
Im Café Kaiserschmarrn von Rischart fühlt man sich wie im Schlaraffenland. Das Zelt gleicht einem Schloss aus Zuckerguss. 370 Gäste können zwischen feinster Konditorware und acht Kaiserschmarrn- Variationen wählen. Ab 21 Uhr steigt die Wiesn-Party mit Wein und Caipirinha.

Münchner Knödelei

Eine runde Sache
Zwischen Riesenrad und Achterbahn beginnt das Knödelparadies. Hier kann man sich durch die unterschiedlichsten Knödel vom Spinat- bis zum Speckknödel essen. Ein Schweinsbraten mit Kartoffelknödeln kostet 13,50 Euro. Eine flüssige Spezialität ist der Marillensecco für 6,80 Euro. Die die Wiesn-Mass kostet 8,50 Euro.

Schiebl’s Kaffeehaferl

Kaffee & Süßes
In ruhiger Atmosphäre ist das Zelt der beste Ort, um den Wiesn- Bummel erholsam ausklingen zu lassen oder mit einem frischen Kaffee neue Kraft zu tanken. Dazu werden feine Süßspeisen serviert, darunter ofenfrischer Apfelstrudel, Dampfnudeln und Zwetschgenstrudel. Ein Geheimtipp ist der Irish Coffee.

Wildstuben

Die Wiesn-Neuheit
 Die Neuheit auf der Wiesn 2009! 200 Plätze in gemütlichen Sitznischen sorgen für urige Stimmung. Handgeschnitzte Holzfiguren aus Tirol zieren die Fassade und von der zweiten Etage aus hat man einen herrlichen Blick auf das gesamte Fest. Hier gibt’s sämtliche Wildgerichte vom Wildschweinsbraten bis zum Reh.

Wiesn Guglhupf

Alles dreht sich
Hier dreht sich alles um den Guglhupf – und zwar nicht nur kulinarisch: Das Zelt mit dem Guglhupf- Dach dreht sich wie ein Karussell in Zeitlupe. Tipp: Am Kinderdienstag kostet der Mini- Zwetschgengugelhupf mit Getränk nur 3,70 Euro. Abends verwandelt sich der Wiesn Guglhupf übrigens in eine Bar.

Zur Bratwurst

Urig & gemütlich 
Das im Fachwerkstil gehaltene Zelt mit Platz für 170 Gäste ragt 13 Meter in den Himmel. Den Gast erwartet urige, altmünchnerische Gemütlichkeit. Das Augustiner Wiesn-Bier aus dem Holzfass kostet 8,60 Euro. Die Rostbratwürstl werden nach altem Rezept auf offenem Buchenholzfeuer gebraten.

Zum Stiftl

Das 440 Plätze große Zelt erinnert an eine Skihütte und – und genauso zünftig geht es hier zu. Alleinunterhalter Hans Wallner sorgt für die musikalische Kulisse. Frisch gezapft fließt Paulaner für 8,25 Euro in die Krüge. Täglich gibt es verschiedene Gerichte im Angebot für 9,90 Euro.

Gewinnen Sie Gutscheine von den kleinen Wiesn-Wirten

Die kleinen Wiesn-Wirte spendieren 200 Gutscheine. Wer gewinnen will, ruft heute unter 0 13 78/88 10 31 an und spricht dort das Stichwort Wiesn-Aktion, seinen Namen, Adresse und Telefonnummer auf Band. Oder schickt eine SMS mittz win Wiesn-Aktion und seinen Daten an die 52020.

(legion/ 0,50 Euro/Anruf a.d.dt. Festnetz; ggf. abweichende Preise a. d. Mobilfunknetz)

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare