Hackerzelt: 100 Mass und 100 Hendl zu gewinnen!

+
Der „Himmel der Bayern“, das Hackerzelt

München - Die tz und die Wirte der 14 großen Festzelte laden Sie ein: Jeder Wiesn-Wirt spendiert 100 Liter Bier und 100 Hendlmarken. Am Samstag hat die Wirtefamilie Roiderer die Spendierhosen an.

Die Wirtefamilie stellt sich vor: Wirtesprecher Toni Roiderer und seine Frau Christl führen das Hackerzelt seit 1989 – und haben den „Himmel der Bayern“ zu einem der beliebtesten Zelte gemacht. Mit im Familienbetrieb: die Söhne Markus und Thomas.

Fakten rund ums Zelt: Im Zelt haben knapp 7000 Gäste Platz – hinzu kommen 2400 Biergarten-Sitzplätze. Für sie sorgen 250 Service- und 40 Küchen-Mitarbeiter.

Mass, Hendl und das beste Schmankerl: Die Mass von Hacker-Pschorr kostet heuer 8,60 Euro, ein halbes Hendl 9,20 Euro. Roiderer empfiehlt die halbe Ente (17,20 €) und den Ochsenbraten (14,30 €).

Meine größte Wiesn-Panne: Ich habe vor ein paar Jahren eine Einzelschänke zur Doppelschänke ausbauen lassen – aber vergessen, zwei Schankkellner einzuteilen! Dann musste ich selber zapfen, bis die Finger wund waren.

Mein schönstes Wiesn-Erlebnis: Meine erste Wiesn als Wirt 1989! Da ging ein Traum in Erfüllung.

Mein Lieblings-Wiesn-Witz: Ein junger Mann sagt auf der Wiesn zu einem Dearndl: Madl, du schaust aber guad aus! A so a scheens Dirndl!“ Sagt das Madl: „Das Kompliment kann ich leider nicht zurückgeben.“ Sagt der Wiesn-Bua: „Wieso, mach’s doch so wie ich – lüg einfach!“

Mein Lieblings-Wiesn-Hit: Ein Prosit der Gemütlichkeit

Das gibt’s Neues: Ich habe im Außenbereich Videokameras montieren lassen, damit man den Einlass besser kontrollieren kann. Außerdem arbeite ich mit einer neuen Sicherheitsfirma zusammen, der Securitas. Und wir haben ein neues Küchensystem, heuer bekommen die Gäste ihr Essen hoffentlich noch schneller!

Und noch ein Tipp vom Wirt: Wann sie abends am ehesten einen Platz bekommen: Abends ist es immer schwer – sonntags geht’s am ehesten. Aber wir haben an den Wochenenden ja über 4000 Mittelschiff-Plätze, die nicht reserviert werden. Ich dürfte abends sogar noch 1000 Plätze mehr reservieren – verzichte aber freiwillig da­rauf.

Mein Wiesn-Glücksbringer: Zwei kleine Pastikschweinderl. Ich trage sie seit Jahren während der Wiesn in der Hosentasche spazieren. Sie sind schon ein bisserl speckig – haben aber bisher immer Glück gebracht.

Diese Person würde ich gerne begrüßen: Ministerpräsident Horst Seehofer – Ehrensache. Er gehört ja in den Himmel der Bayern.

Das habe ich mich auf der Wiesn noch nicht getraut: Ich würde nie 5er-Looping fahren oder irgendsowas Wildes. Wenn ich ein Glücksgefühl haben möchte, trinke ich mein herrliches Hackerbier.

Der dreisteste Versuch, einen Platz zu bekommen: Einmal hat ein Gast die Tür eingetreten, weil man ihn nicht ins volle Zelt gelassen hat.

Mein Zelt ist das richtige für: Alle Gäste, die Freude am Feiern haben.

Dieser Stammgast ist nicht mehr wegzudenken: Der Brauereichef natürlich! Andreas Steinfatt ist jeden Tag bei uns.

Hier können übrige Marken eingelöst werden: Täglich außer sonn- und feiertags bis Ende November in unserem Gasthaus zum Wildpark in Straßlach.

So gewinnen Sie bei unserer Verlosung:

Toni Roiderer, der Wirt vom Hackerzelt, spendiert 100 Mass Bier und 100 halbe Hendl. So gewinnen Sie je zwei der Marken:

Wer gewinnen möchte, ruft diesen Samstag (12.9.) die 01378/881031 an und spricht dort das Stichwort Wiesn-Aktion und seine persönlichen Daten (Namen, ­Adresse und Telefonnummer) auf Band. Oder schickt ­eine SMS mit tz win ­Wiesn-Aktion und seinen Daten an die 52020*.

*(legion/ 0,50 Euro/Anruf a.d.dt. Festnetz; ggf. abweichende Preise a. d. Mobilfunknetz)

Hier finden Sie alle Zelte im Überblick

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion