Wie Sie günstig über die Wiesn kommen

München - Vor allem für Familien ist die Wiesn ein teurer Spaß. Wir haben die Standl und Buden abgeklappert und die günstigeren Schmankerl ausfindig gemacht. Der Preisvergleich zum Familientag:

Vor allem für Familien ist die Wiesn ein teuerer Spaß. Aber jeden Dienstag beim Familientag ­gewähren die Schausteller und Wirte von 10 bis 18 Uhr Rabatte auf Fahrtickets und Schmankerl. Überhaupt: Mittags ist die Wiesn billiger. In allen Zelten gibt es inzwischen Mittagsangebote und auch viele Fahrgeschäfte reduzieren mittags ihre Preise – nicht nur am Familientag. Ein besonderer Tipp ist die historische Wiesn: Gegen 4 Euro Eintritt (Kinder bis 14 Jahren sind frei) kann man hier viel erleben. Die Spiele und Attraktionen sind alle gratis – die nostalgischen Karussells kosten nur 1 Euro. Aber auch auf der großen Wiesn gibt es günstige Angebote – gerade beim Essen. Die tz hat für Sie, liebe Leser, die Standl und Buden abgeklappert und die günstigeren Schmankerl ausfindig gemacht. Lesen Sie die Hits für Kids unter den Fahrgeschäften auf der großen und der historischen Wiesn und die Schmankerl, für die Sie nicht ganz so tief in die Tasche greifen müssen.

Hits für Kids...

Münchner Rutsche

Die weiß-blaue Münchner Rutsche ist für Groß und Klein ein Riesen-Spaß. Clemes (5) darf schon alleine rutschen, Papa Georg genießt den Spaß mit Mauritz (4). Für Erwachsene kostet eine Rutschpartie 2,50, für Kinder 2 Euro. Am Familientag am Dienstag zahlen Große 2, Kleine rutschen für 1,50 Euro.

Teufelsrad

Zum 100-Jährigen Teufelsrad-Jubiläum spendiert die Schausteller-Familie an den beiden Familientagen (Dienstag 10 bis 18 Uhr) und am zusätzlichen Montag, 4. Oktober, allen Kindern freien Eintritt ins Teufelsrad. Erwachsene zahlen an den drei Tagen nur einen Euro.

Russenrad

Marco (3) winkt seiner Mami aus dem Russenrad zu. Das kleine Riesenrad kostet auf der Mittags-Wiesn und beim Familientag 2 ­Euro für Kinder und 2,50 für Erwachsene. Was der kleine Marco außerdem unbedingt fahren möchte: ­großes Riesenrad und Autoscooter!

Kinder Rally

Kinder Rally heißt der Autoscooter extra für die ­Kleinen (vor dem Olympia-Looping). Vallerie (5) darf hier schon alleine ans Steuer. ­Eine Fahrt kostet am Familientag und zur Mittagswiesn 1 Euro pro Scooter – ­also für max. 2 Kinder.

... auch auf der historischen Wiesn

Calypso

Für ein altes Karussell geht es im Calypso (1 €, Kinder ab 10 Jahren) ganz schön rund. Das Fahrgeschäft – Baujahr 1962 – stand bis 1995 auf der Wiesn. Die Studentinnen Anna (24, li.) und Verena (25) sind begeistert: „Das ist schöner als viele moderne Fahrgeschäfte!“

Holzflipper

Es muss nicht immer Plastik sein. Im Tierzelt steht ein Flipper aus Holz – spielen ist gratis! Anna (4) hat’s ausprobiert: Konzentriert verfolgt sie mit den Augen die Kugel – und kickt sie genau im richtigen Moment nach oben. „Das macht Spaß – und ich habe sogar Gummibärchen gekriegt.“

Die historische Wiesn

Historische Wiesn: Die ersten Bilder

Ponyreiten

Leonie (4) hat sich Tiger-Shetlandpony „Mars“ für ihren großen Ritt ausgesucht. Gerade Kinder ­lieben die historische Wiesn wegen der vielen Tiere im Tierzelt und den süßen Ponys in der Reitbahn. Einmal reiten ­kostet 1,50 Euro.

Märchen-Karussell

Sienna (4) liebt Pferde über alles und klettert gleich auf das schwarze Holzpferdchen vom Märchen-Karussell (gegenüber Pferdering). Ihre Mama hat ihr gleich zwei Fahrten mit dem historischen Karussell aus dem Jahr 1929 spendiert – auf der historischen Wiesn kosten die Fahrgeschäfte ja nur 1 Euro.

Das kostet der Fahrspaß

Fahrgeschäft Erwachsene / Kinder Familientag
Olympia-Looping 7 / 5 € 6 / 4 €
Riesenrad 6 / 3 € 4 / 2 €
Wellenflug 3 / 2,50 € 2,50 / 2 €
Lach-Freu-Haus 4,50 / 3,50 3,50 / 2,50 €
Top Spin 4 € 3 €
Toboggan 3,50 / 2,50 € 3 / 2 €
Höllenblitz 5,50 / 3 € 5 / 2,50 €
Rocket 7 / 5 € 5 / 3 €
Pitt’s Todeswand 4 / 3 € 3 / 2 €
Frisbee 4 / 3 € 2 / 2 €

Schmankerl zu Schnäppchenpreisen

Bei der Mass, da sind sich die kleinen und großen Wiesn-Wirte weitgehend einig: Der Preis bewegt sich zwischen 8,30 und 8,85 Euro. Vor allem bei den Essens-Standln aber lohnt es sich, einmal genauer hinzusehen und zu vergleichen. Zum Beispiel bei den Lebkuchen-Herzerln: Ein 200 Gramm-Herz kostet zwischen 6 und 10 Euro. Das ist ein Unterschied von 66 Prozent! Oder bei der Brezn: Die große 5er-Brezn kostet an den Standln vor den Zelten überall 4 Euro. In den Buden in der Wirtsbudenstraße gibt’s zwar nur 3er- und 4er-Brezn, die sind oft aber sehr viel günstiger (zum Beispiel für 2,50 Euro bei Günters Feinkoststandl, Hausnummer 93). Ein weiterer Tipp für hungrige Besucher: Besonders lecker und vor allem reichhaltig belegt sind oft die Haxn-Semmeln, wie zum Beispiel bei Hochreiters Haxnbraterei. Da ist ein Preis von 4,50 Euro wieder relativ günstig. Auch die Ochsen-Semmeln am Seiteneingang der Ochsenbraterei sind zwar mit 6 Euro nicht billig, aber groß, reichhaltig belegt und vor allem sehr gut! Bares Geld spart der Besucher auch unter der Woche bei der Mittags-Wiesn. Hier bietet fast jedes Zelt ein günstiges Menü an, die Standln erlassen teils 50 Prozent. In der „Kalbskuchl“ gibt es nachmittags sogar Rabatt aufs Bier. Wer den Gutschein, der jetzt immer wieder in der tz abgedruckt ist, ausschneidet und montags bis freitags zwischen 15 und 18 Uhr abgibt, zahlt statt 8,40 Euro nur 6,40 Euro. Prost!

Halber Meter Bratwurst

Ein halber Meter Bratwurst – bei Alexander Schütz in der Matthias-Pschorr-Str. 38 kann der Kunde nachmessen! Für 4 Euro bietet er sie an, woanders kostet sie meist 4,50 Euro oder 5 Euro – mittags gibt’s nochmal 50 Cent Rabatt. Dann kostet die Riesenwurst soviel wie eine kleine an anderen Standln.

Kaiserschmarrn auf die Hand

Neu auf der Wiesn: die „Münchner Kaiserschmarrn Alm“ in der Straße 4, Stand 9. Max Malterer verkauft Kaiserschmarrn auf die Hand, recht günstig für 3,80 Euro mit Apfelmus. Wenn gewünscht, streut Malterer ordentlich Puderzucker drauf.

Ein Herz für Herzen

Den Wiener Eispalast in der Matthias-Pschorr-Straße kann man Wiesn-Besuchern wirklich ans Herz legen: Lebkuchen-Herzerl (200 Gramm) gibt es dort nämlich schon ab sechs Euro. Inhaberin Corinna Guderley (25): „Wir sind die günstigsten, und das schon seit vielen Jahren.“

Günstige(re) Wiesnschmankerl

Was? Wo? Preis anderswo für
1 halbes Hendl bei Zum Stiftl  (Wirtsbudenstraße 40) 6,95 Euro bis zu 10,40 Euro
Ein Liter Spezi umgerechnet im  Augustiner-Zelt 6,50 Euro bis zu 9,66 Euro
Steckerlfisch, Makrele, in der Münchner Fischbraterei (Wirtsbudenstraße 5) 100g 2,70 Euro bis zu 3,20 Euro
Kleine Portion Pommes Frites, in Danningers Wurstbraterei (Wirtsbudenstraße 72) 2 Euro zwischen 2,50 Euro und 3 Euro
Fischsemmel, bei Fisch Hellberg (Tipp: Die Backfischsemmel ist hier richtig groß!) 2 Euro zwischen 2,50 Euro und 3 Euro
Schnitzelsemmel, zum Beispiel bei Imbiss Höllmeiers (Wirtsbudenstraße 11) 2,50 Euro bis zu 4,80 Euro
Gebrannte Mandeln, beim Mandlbrater in der Schaustellerstraße 548 N 300 g für 5 Euro 180 g für 5 Euro
Herzerl bei Wiener Schmankerl in der  Matthias-Pschorr-Straße 200 g für 6 Euro 200 g für 10 Euro
Zuckerwatte, in der Schaustellerst. 554 1 Euro bis zu 3 Euro
Schoko-Erdbeeren bei Peter Schneller Schaustellterstraße 39 3,50 Euro 4 Euro
Luftballons beim Souvenirladen in der Schaustellerstraße (548 N) ab 5 Euro ab 7 Euro

Simone Herzner, Nina Bautz, Sascha Karowski

Rubriklistenbild: © Westermann

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare