Geldautomat bei der Wiesn manipuliert

+
Utensilien, die die Betrüger an dem Geldautomaten angebracht haben.

München - Drei Bulgaren haben in der Nähe der Wiesn einen Geldautomaten manipuliert. So konnten sie Daten von EC-Karten abgreifen.

Aufmerksamen Taschendiebfahndern aus München und Berlin hatten das Trio entdeckt. Bei den Tätern handelt es sich um einen 53-jährigen Arbeitslosen, einen 48- jährigen Taxifahrer und seinen 21-jährigen Sohn, einen Lagerarbeiter. Die Männer wurden Samstagmittag an einem Geldautomaten an der Ecke Schwanthalerstraße/Paul-Heyse-Straße beobachtet, wie sie mehrfach zu dem Automaten gingen und sich verdächtig verhielten. Als die Kriminalbeamten nachschauten, stellten sie fest, dass der Automat manipuliert war. Wenig später gelang es dem LKA die Männer festzunehmen, als sie gerade ihre Manipulationen entfernen wollten.

Die Polizei stellte eine Videoleiste und drei Aufsatzleser, sowie eine Aufsatzblende mit Speicherelektronik sicher. In der Pension, in der die Bulgaren wohnten, fanden die Ermittler noch einen für die Taten benutzten Laptop.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen
Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Kommentare