Gedenken an Oktoberfest-Attentat

München - Mit einer Gedenkminute auf dem Oktoberfest ist am Samstag an die Opfer des Bombenattentats auf der Münchner Wiesn vor 29 Jahren erinnert worden.

An einem Mahnmal am Eingang des Festplatzes legten Vertreter der DGB-Jugend und der Stadt München Kränze nieder. Bei der Explosion am 26. September 1980 starben 13 Menschen, mehr als 200 wurden verletzt. Auch der Bombenleger, der Rechtsextremist Gundolf Köhler, kam ums Leben. Der 21-jährige Student hatte nach einer verpatzten Prüfung den Sprengsatz in einem Mülleimer am Eingang zum größten Volksfest der Welt deponiert. Bis heute gibt es Zweifel, ob Köhler wirklich ein Einzeltäter war. Opfervertreter haben mehrfach verlangt, den Fall noch einmal aufzurollen.

dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Stadt verlost Plätze zum Wiesn-Anstich 2017

Stadt verlost Plätze zum Wiesn-Anstich 2017

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Kommentare