Nach Wiesn-Besuch: Britin gibt Mann bei der Polizei ab

Freising - Es gibt Geschichten, die kann nur die Wiesn schreiben: Ein britisches Ehepaar erschien am Sonntag um vier Uhr früh auf der Freisinger Wache. Dort wurde der Mann von der eigenen Gattin abgegeben, weil er nicht brav war - aber betrunken.

Der Mann war laut Polizeihauptkommissar Michael Ertl „erheblich angetrunken“ und hatte die Frau während der Fahrt an den Haaren gezogen, weil er selbst ans Steuer wollte. Dabei handelte es sich um keine Kurzstrecke: Das Paar hatte gerade das Oktoberfest verlassen und wollte noch bis Berlin weiterfahren.

Ein Besuch auf der Wiesn-Wache der Polizei

Die Besucherzahlen der Wiesn seit 1980

In Höhe Freising hatte die Frau dann aber offenbar „die Faxen dick“, wie es im Polizeibericht heißt. Sie lieferte ihren betrunkenen Gatten bei der Polizei ab. Man möge ihn in einen Zug nach Berlin setzen. Dem Wunsch kamen die Beamten auch nach. Sie halfen dem Briten, ein Zugticket zu kaufen, und erklärten ihm den Weg zum Hauptbahnhof, von wo er seine Reise fortsetzen konnte. Ob sich das Paar wieder traf, ist nicht bekannt.

Die Besucherzahlen der Wiesn seit 1980

Die Besucherzahlen der Wiesn seit 1980

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein

Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 

Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 

Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab

Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab

Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.

Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.

Kommentare