Dschungelcamp: Zoff um Ekel-Wiesn

+
Wiesn-Wirt Michael Käfer ist sauer auf RTL.

München - RTL lud im Dschungelcamp zum Oktoberfest. Doch statt Bier und Hendl gabs im "Käfer"-Zelt Madenmass und Stink-Tofu. Wiesn-Wirt Michael Käfer ging das zu weit. Er hat seinen Anwalt eingeschaltet.

Lesen Sie auch:

Oktoberfest im Dschungel: Ekel-Wiesn-Snacks für Sarah und Jay

Käfer, mit seiner Wiesnschänke seit Jahren auf dem Münchner Oktoberfest, fürchtet um das Image des weltgrößten Volksfestes - auch wenn man diese "banale Aktion" mit Humor sehen könnte: "Hier wird die Tradition des Oktoberfestes schlecht dargestellt", sagter der Bild-Zeitung.
Doch der Promi-Wirt sieht auch sein Unternehmen in schlechtem Licht dargestellt - schließlich mussten Sarah Knappik und Jay Khan im "Käfer"-Zelt die widerwärtigen Speisen und Getränke runterwürgen. Das Schild, dass die TV-Zuschauer sahen, erinnerte stark an Käfers Wiesnschänke. Käfer zur Bild: "Das geht uns zu weit. RTL hätte uns zumindest vorher anrufen müssen."
Der Promi-Gastronom hat auch seinen Anwalt kontaktiert. Käfer will zumindest erreichen. dass der "Käfer-Zelt"-Schriftzug nicht mehr im Dschungelcamp auftaucht.

len

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen
Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Kommentare