Ein Blick auf 16 ereignisreiche Tage

Das war die Wiesn 2013

+
Nach 16 ereignisreichen Tagen heißt es "Servus Wiesn 2013".

München - Nach 16 ereignisreichen Tagen heißt es "Servus, Wiesn 2013". Zurück bleiben viele Geschichten, wie etwa der tragische Tod eines kleinen Vogels auf der Wiesnwache.

Das Oktoberfest 2013 - gerade erst hat es angefangen und schon ist wieder alles vorbei. Am Sonntag wurde die letzte Mass ausgeschenkt und die Fahrgeschäfte fuhren ihre letzten Runden. Seit Münchens Oberbürgermeister Christian Ude das berühmte "O' zapft is" ausgerufen hat, ist viel passiert - Schönes, Kurioses und auch Bewegendes. Wir ziehen Bilanz und lassen die Wiesn noch einmal Revue passieren.

Die Wiesn 2013 in Zahlen:

Schätzungsweise kamen dieses Jahr 6,4 Millionen Besucher aus aller Welt auf die Theresienwiese und tranken 6,7 Millionen Maß Bier. Und was ist schon eine Maß ohne eine gute bayersiche Mahlzeit: In der Ochsenbraterei wurden insgesamt 114 Ochsen verspeist, die Kalbskuchl meldet laut dem Stadtportal muenchen.de darüber hinaus 58 verspeiste Kälber. Der Absatz des klassischen Wiesn-Hendls dagegen ging leicht zurück. Bei dem hohen Verbrauch entsteht natürlicherweise auch viel Müll: Insgesamt 250.000 Kilo wurden nach den Aufräumarbeiten abtransportiert.

Die bierselige Atmosphäre in den Festzelten führt schon mal dazu, Wertgegenstände zu verlieren. Das Fundbüro der Wiesn zählte dieses Jahr rund 4.200 Fundstücke, darunter etwa 1.065 Ausweise, 520 Geldbeutel, 320 Smartphones und Handys und 50 Fotoapparate. Auch so manch Kurioses wurde vergessen: So etwa Eheringe, ein Hörgerät und einen FC-Bayern Gartenzwerg. Ein Gast vermisst sogar 50.000 Euro in bar.

Bei Nacht lieferte die Wiesn mit ihren vielen Lichtern und Effekten ein spektakuläres Bild. Dabei wurden insgesamt 3,03 Millionen Kilowattstunden Strom verbraucht. Der Wasserverbrauch beläuft sich auf ca.105.000 Kubikmeter.

Das war die Wiesn 2013 

Das war die Wiesn 2013

Lesen Sie hier Geschichten rund um die Wiesn 2013:

Lange wurde gerätselt: Wird das erste Wiesn-Wochenende ins Wasser fallen oder erwartet uns dieses Jahr ein Bärenwetter? - Als es endlich soweit war, stand fest: Letzteres! Unter einem wunderschönen bayerischen weiß-blauen Himmel wurde die fünfte Jahreszeit gebührend eingeläutet - ein Start fast wie aus dem Bilderbuche:

Wiesn legt Bilderbuch-Start hin

Oberbürgermeister Christian Ude durfte ein letztes Mal das erste Fass im Schottenhamel-Festzelt anzapfen und die Wiesn mit den lang ersehnten Worten "O'zapft is!" eröffnen.

Da ließen auch die Promis nicht lange auf sich warten. Ob Ex-Fußballstars wie Michael Ballack und Stefan Effenberg, Tennislegende Boris Becker mit Frau Lilly, Giulia Siegel, Verona Pooth oder Oli Pocher - sie alle kamen nach München und präsentierten dabei gleich ihre neueste Tracht:

Das Promi-Schaulaufen auf der Wiesn

Nach dem besten Start in der Bundesliga-Geschichte, hatte auch der FC-Bayern allen Grund zum Feiern. Mit Freundin, Kind und Kegel machten sich Schweinsteiger, Ribéry und der Rest des Teams auf zur Theresienwiese:

Prost auf den Rekord: Die Bayern auf der Wiesn

Pep mit Frau und Mass, Alaba mit Freundin da: Bilder vom Wiesn-Besuch der Bayern

Dass die Zelte auf dem Oktoberfest bei zu vielen Besuchern geschlossen werden, ist nichts Neues. Doch auf der Oidn Wiesn gab es das bisher noch nie. Sie hat sich in diesem Jahr zweifellos zum Oktoberfest-Hit entwickelt:

Oide Wiesn: Erstmals Zelt geschlossen

Lederhosen waren auf der Wiesn beliebt wie nie - so sehr, dass sich auch wieder viele Mädls in die schicken Hosen warfen. Doch wer davon hatte jetzt die schöneren Wadln? - Urteilen Sie selbst:

Die schönsten Wadln auf der Wiesn

So gut das Bier auf der Wiesn auch ist - wer zu viel davon erwischt, verliert auch mal schnell die Kontrolle über sich. Die folgende Geschichte hätte ein tragisches Ende genommen, wäre der Polizist Torsten Hiljanen nicht in der Nähe gewesen - der großte Held der Wiesn:

Der größte Held der Wiesn

Die Wiesn ist vor allem für ihre Bierzelte, Fahrgeschäfte und die vielen verschiedenen Stände bekannt - doch wer hätte gedacht, dass dort auch Sportwettkämpfe ausgetragen werden:

Sportliche Wettkämpfe auf der Wiesn

Das Böllerschießen findet traditionell am Ende der Wiesn statt - auch in diesem Jahr ein tolles Spektakel:

Bumms! Böllerschießen zum Wiesn-Abschluss

Nachdem die Böllerschützen ihren Auftritt hatten, kehrt wieder Ruhe auf der Theresienwiese ein. Hier gibt's noch einmal zusammengefasst die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Wiesn 2013:

Wiesn 2013: Die Blaulicht-Bilanz

mm

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare