Wenns mal wieder länger war...

Ungewöhnliche Schlafplätze der Wiesn-Besucher

+
Wiesn-Besucher schlafen auf der Wiese ihren Rausch aus.

München - Wiesn-Besucher schauen schnell mal zu tief ins Glas. Wer nicht mehr auf den Beinen stehen kann, sucht sich einen Platz zum Ausruhen. Bilder der ungewöhnlichen Wiesn-Schlafplätze :

Drei Stunden dauerte es. Drei Stunden nach dem Start des Münchner Oktoberfests war bereits der erste Besucher wegen übermäßigen Alkoholkonsums in der Wiesn-Sanitätsstation des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) gelandet. Der 16-Jährige aus Niedersachsen war gegen 15 Uhr in einem Festzelt zusammengebrochen.

Ganz so schlimm trifft es die meisten nicht. Doch viele Wiesnbesucher schauen schon mal zu tief ins Glas. Und legen sich dann gerne für ein kleines Nickerchen auf den nächsten Rasen, eine Bank oder gar auf die Straße. Hier die Bilder der ungewöhnlichen Schlafplätze der Oktoberfest-Teilnehmer:

Wo Wiesn-Gäste ein Nickerchen machen

Wo Wiesn-Gäste ein Nickerchen machen

Gegen eine kleine Wiesn-Auszeit ist im Grunde auch nichts auszusetzen, im Gegenteil: Eine kleine Verschnaufpause vom Festzelt kann so manchem "Totalausfall" vorbeugen. Also lieber mal die Notbremse ziehen und eine Wiesn-Pause einlegen, bevor es zu spät ist. Dann endet der Wiesn-Besuch auch nicht im Tiefschlaf - und der nächste Morgen macht sicherlich auch mehr Spaß.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein

Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 

Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 

Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab

Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab

Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.

Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.

Kommentare