Bier-Inspektor-App: Wie voll ist die Mass wirklich?

München - Ist die Mass gut gefüllt oder muss da dringend nachgeschenkt werden? Solche Diskussionen sind ab jetzt ganz schnell beendet: Drei Münchner Studenten haben eine App entwickelt, die exakt nachmisst. 

Sie erfanden die Bier-Inspektor-App: Die Studenten Korbinian Dufter, Simon Amberger und  Rafael Parente (v.l.)

Wie gut ist eigentlich die Mass vor mir eingeschenkt? Diese Frage stellt man sich zur Wiesn-Zeit öfter. Laut dem Verein gegen betrügerisches Einschenken e.V. ist „die 1-Liter-Mass auf dem Oktoberfest nach wie vor so selten, wie ein Sechser im Lotto“, sagen Simon Amberger, Korbinian Dufter und Rafael Parente. Diesem Treiben wollten die drei Münchner Studenten nicht länger tatenlos zusehen.

Der Bier-Inspektor

Die Studenten haben den Bier-Inspektor entwickelt: eine App, die dem Nutzer automatisch anzeigt, wie gut eine Maß eingeschenkt wurde. Der Bier-Inspektor erkennt den Bierstand per Kamera und errechnet automatisch den Fehlbetrag in Liter und Euro. „Ich kaufe mir ja auch kein Hendl, an dem schon jemand abgebissen hat“, sagt Dufter und Simon Amberger fügt hinzu: „Aus einer Schnapsidee im Biergarten ist ein erstaunlich präzises Messgerät mit großem Spaßfaktor geworden“. 

"Natürlich sind die Interessen der Wirte und des Bier-Inpektors grundsätzlich entgegengesetzt angelegt", erklären die drei Studenten der Hochschule für Fernsehen und Film in München.

Da sie aber auch der Meinung sind, dass es das erste Anliegen eines jeden Wirtes sein sollte, seine Gäste zufrieden zu stellen, möchten sie eben diese Zufriedenheit der Wiesn-Besucher erhöhen - "und nicht  die Gäste gegen die Wirte aufhetzen". Denn letzten Endes  sei der Bier-Inspektor ja auch eine absolute Spaß-App."

Der Fun-Aspekt kommt auch bei den lustigen und deftigen Sprüchen zum Ausdruck, die mit zum Messergebnis "serviert" werden: „Achtung, Wirt trinkt mit!“ oder „Da Eichstrich is koa Zierde!“ Ein persönliches Messergebnis samt Beweisfoto kann anschließend über Facebook veröffentlicht und kommentiert werden.

Die Wiesn gehört auch zum Pflichtprogramm der drei Bier-Inspektoren - und ihre App ist natürlich immer mit dabei: „Vertrauen ist gut, der BIER-Inspektor ist definitiv besser", spaßt Rafael Parente.

Die drei sind sich einig: Jeder sollte das Recht haben, einen schlecht eingeschenkten Masskrug am Ausschank nachfüllen zu lassen. Denn mit einer gut eingeschenkten Mass hat sich die Bezahl-App wahrscheinlich schon nach der ersten Bestellung bezahlt gemacht.

Die App ist im iTunes Store und Android Market für 89 Cent erhältlich.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare