Er wollte von oben aus einen Freund suchen

Besoffener Schüler (18) besteigt die Bräurosl

+
Um einen Freund auf dem Wiesn-Gelände zu suchen, ist ein Schüler (18) am Freitag auf das Bräurosl-Zelt geklettert.

München - Zugegeben: Vom Dach eines Wiesn-Zeltes aus hat man einen guten Überblick über das Gelände. Das dachte sich auch ein betrunkener Schüler (18), der am Freitag auf das Bräurosl-Zelt kletterte. Trotzdem ist es lebensgefährlich und verboten.

Wie die Polizei mitteilt, kraxelte der Bursche gegen 20.30 Uhr über die Außenfassade eines Wiesn-Festzeltes auf das Zeltdach. Als er an die Spitze erklommen hatte, wurde er von Passanten bemerkt, die sofort die Wiesn-Wache alarmierten. Als die Einsatzgruppen am Zelt ankamen, stieg der Schüler aber schon wieder vom Zelt herunter.

Gomez in Lederhosen: Die Promis am zweiten Wiesn-Samstag

Gomez in Lederhosen: Die Promis am zweiten Wiesn-Samstag 

Als er die Dachrinne erreichte, mussten die Polizisten ihm allerdings noch Hilfestellung leuisten, dass er wieder wohlbehalten auf den Boden kam. Unten angekommen erklärte er, den Grund seiner Kletterpartie: Er habe "einen Freund auf dem Festgelände suchen" wollen. Der 18-Jährige war erheblich alkoholisiert und wurde in Gewahrsam genommen. Nach seinem Aufsteig darf er nun die Kosten für den Polizeieinsatz bezahlen.

Wiesn-Reporter unterwegs: Das sind die Bilder unserer User

Wiesn-Reporter unterwegs: Das sind die Bilder unserer User

fro

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare