Beiß-Attacke auf Polizisten

München - Rassel-Diebstahl und eine Beiß-Attacke auf die Staatsgewalt: Ein betrunkener Wiesn-Besucher hat sich die Nacht in der Ausnüchterungszelle am Donnerstag gleich mehrfach verdient.

Der 23-jährige Aschheimer versuchte, einer Zelt-Kapelle eine Rassel zu klauen, wurde dabei aber erwischt. Die Ordner verwiesen ihn aus dem Zelt. Als er sich weigerte zu gehen, musste die Polizei anrücken.

Dann rastete er völlig aus: Er schlug auf einen Beamten ein und biss ihn in die Hand. Weil er sich nicht beruhigen wollte, musste der Mann sogar gefesselt werden.

Der Polizeibeamte musste seine Verletzung (eine starke Quetschung) in der chirurgischen Klinik versorgen lassen.

Der bissige Trunkenbold verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare