Mega-Sause im Schützen-Festzelt

12.272 Euro: Rätseln um diese Wiesn-Rechnung

+
Diese Rechnung in Höhe von 12.272,10 Euro aus dem Schützen-Festzelt, die Harry G auf seiner Facebook-Seite gepostet hat, sorgt für Diskussionen.

München - Eine Rechnung über mehr als 12.200 Euro aus dem Schützen-Festzelt sorgt im Internet derzeit für Rätselraten. Wer hat die derart teure Sause auf der diesjährigen Wiesn gefeiert?

Entdeckt hat die Rechnung in Höhe von exakt 12.272,10 Euro der bayerische Kabarettist Harry G., alias Markus Stoll. Spätestens seit seiner Parodie auf die Gäste der verschiedenen Wiesn-Zelte ist der 34-Jährige in aller Munde. Auf seiner Facebook-Seite, die seit seinem Grantler-Youtube-Hit auf mehr als 31.000 Fans angewachsen ist, hat Harry G. ein Bild der Mega-Rechnung gepostet. Sein Kommentar dazu: "Zefix, kurz vor der Winterpause findst dann so an Kassenzettel in der Ledernen". 197 Bier, 15 Weinschorle und 1022 andere Getränke für je 10 Euro sind auf dem Kassenbon aufgelistet.

Nun rätselt die Internetgemeinde, wer die Sause im Schützen-Festzelt gefeiert hat beziehungsweise dann berappen musste, denn Harry G. ist wohl nur der Finder des kuriosen Kassenbons. Die Fantasie der Facebook-Gemeinde kennt bei ihren Mutmaßungen jedenfalls keine Grenzen. "Spesenrechnung vo da Hypobank..." vermuten die einen; "vielleicht war's der Tisch von S&K Immobilien?", tippen die anderen. "Da hat der Tebartz-van Elst wohl mal zur Andacht eingeladen", so der Kommentar einer Facebook-Nutzerin. Manche wundern sich dagegen mehr über die Anzahl der diversen anderen Getränke und warum die entsprechende Gesellschaft kein Essen bestellt hatte.

Wer tatsächlich am 6. Oktober für rund 12.200 Euro im Schützen-Festzelt feierte, oder ob es sich am Ende nur um einen fehlerhaften Kassenzettel handelte, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

Video-Nachschub geplant

Aktualisierung:

Inzwischen hat Harry G. auf die ominöse Wiesn-Rechnung reagiert. Das Geheimnis um den Kassenzettel schein gelüftet.

Stoll, der selbst einen Großteil seiner Kindheit am Tegernsee verbracht hat, will seine Fans übrigens mit weiteren Videos zum Schmunzeln bringen. Schon bevor er mit seinem Wiesn-Video zur diesjährigen Internet-Berühmtheit wurde, verarbeitete er so manches Klischee in seinen satirischen Videoclips. Angefangen bei den von ihm so ungeliebten "Isarpreißn", den typischen Münchner Waldfest-Besuchern oder so manchem "zuagroasten" FC Bayern-Fan - sie alle bekommen ihr Fett weg.

Schickt uns Eure Wiesn-Rechnung!

Falls Ihr auch eine ernorm hohe, kuriose, oder in sonstiger Weise außergewöhnliche Wiesn-Rechnung habt, schickt uns ein Foto!

Hier könnt Ihr Eure Bilder hochladen

vh

Das war die Wiesn 2013

Das war die Wiesn 2013

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Oktoberfest 2017: Das sind die Bierpreise in den Oktoberfestzelten

Oktoberfest 2017: Das sind die Bierpreise in den Oktoberfestzelten

Wirte steigen auf Preisbremse: Wiesn-Mass bleibt unter elf Euro

Wirte steigen auf Preisbremse: Wiesn-Mass bleibt unter elf Euro

Stadt verlost Plätze zum Wiesn-Anstich - jetzt Zettel ausfüllen

Stadt verlost Plätze zum Wiesn-Anstich - jetzt Zettel ausfüllen

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Kommentare