Zimmer zur Wiesn: Hotels senken die Preise

München - Kurzentschlossene aufgepasst: Da kurz vor Start des Oktoberfest 2012 noch nicht alle Hotels in München ausgebucht sind, haben einige kurzfristig die hohen Preise für die Wiesn etwas gesenkt.

Kurz vor dem Beginn des Oktoberfests 2012 am 22. September haben zahlreiche Hotels in München ihre hohen Festwochenpreise wieder etwas gesenkt. Wer bisher kein Zimmer hat, könne für das erste Wiesn-Wochenende noch in Hotels Zimmer zu Preisen unter 200 Euro pro Nacht buchen. Im günstigsten Hotel sei für das erste Wiesn-Wochenende noch ein Doppelzimmer für 88 Euro zu haben, für das letzte Wochenende müssen Wiesn-Besucher mindestens 142 Euro pro Nacht bezahlen.

Viele Hotels haben noch nicht alle Zimmer besetzt, deshalb senkten sie die Preise, um Kurzentschlossene unter den sechs Millionen erwarteten Besuchern zu locken. Ein anderer Grund sei die Konkurrenz durch Vermittler von Privatwohnungen.

Über die Plattform Wimdu sind derzeit rund 300 Wohnungen für die Festwochen buchbar, zwei Personen bezahlen dafür im Durchschnitt 94 Euro. Und Konkurrent Airbnb hat im Olympischen Reitstadion in München-Riem ein “Wiesn-Camp“ mit 300 Zelten sowie “Wiesn Lofts“ aufgestellt, sieben Quadratmeter große Container für zwei Personen, inklusive Heizung, Tisch und Leselampe. Dafür werden an den Wochenenden 169 Euro fällig - zuzüglich einer Servicegebühr.

Auch wenn viele Hotels noch freie Zimmer haben, Schnäppchen dürfen Oktoberfest-Besucher nicht erwarten. Mehr als 40 Hotels verlangen für das erste und letzte Oktoberfest-Wochenende Aufschläge von mehr als 200 Prozent gegenüber normalen Wochenenden. Ein Hotel verteuerte seine Zimmer gar um 1197 Prozent.

Die Wiesn-Bierpreise seit 1810

Die Wiesn-Bierpreise seit 1810

Auch andere Online-Portale haben ermittelt, dass die Hoteliers während des Oktoberfests kräftig an der Preisschraube drehen. Für die Wiesn-Tage im September hat Trivago um 88 Prozent höhere Zimmerpreise als im August ermittelt. Im Durchschnitt bezahlen Feiernde dann 201 Euro pro Nacht. Das Hotelportal HRS kommt auf einen durchschnittlichen Zimmerpreis von 181,18 Euro während der gut zweiwöchigen Wiesn - 77 Prozent mehr als der Durchschnitt in den vergangenen zwölf Monaten.

Wer nicht bereit ist, Mondpreise zu bezahlen, sollte sich außerhalb von München nach Unterkünften umsehen. “Im Umland ist es auf jeden Fall günstiger“ sagt Kerstin Leber vom Tourismusverband München-Oberbayern. Besonders in kleinen Pensionen oder Privatwohnungen auf dem Land könne man sich für wenig Geld einquartieren. Bleibt dann nur die Herausforderung, nach ein paar Maß Bier in die richtige S-Bahn einzusteigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Das ist DIE Stimme vom U-Bahnhof "Theresienwiese"

Das ist DIE Stimme vom U-Bahnhof "Theresienwiese"

Baby-Boom nach Wiesn? Die erstaunlichsten Fakten

Baby-Boom nach Wiesn? Die erstaunlichsten Fakten

Der Maßkrug – viel mehr als nur ein Glas

Der Maßkrug – viel mehr als nur ein Glas

Das Lebkuchenherz

Das Lebkuchenherz

Kommentare