Der heißeste Hase der Alpen

+
Die Kölner Band De Boore

München - Die Jungs von De Boore erklären in ihrem Wiesn-Hit ihre Liebe zu "Rosemarie". Das Treffen mit Heide auf der Weide kann da nicht mithalten.  

Lied-Name: Rosemarie

Song anhören

Rosemarie

Bandname: De Boore

Das schreibt die Band über sich:

Die Kölner Band De Boore wurde im Jahr 1998 gegründet. 2003 landeten sie den Riesenhit "Rut sin de Ruse", der sich 17 Wochen in den Media Control Charts etablieren konnte. Aber auch weitere Lieder erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum: "Danze dun ich nur met dir", "Häs du de Zwäng en de Häng", oder "Nur met dir", welcher sich durch eine hohe Radiopräsenz auszeichnet. 2008 erschien der Titel "So ein Tag so schön wie heute". Dieser behauptete sich erneut ganze 12 Wochen in den bundesweiten Media Control Charts, zählte zu den meist gewünschten Titeln auf WDR4 und räumte auf den Karnevalsbühnen kräftig ab. Mit "Engel der Nacht" haben De Boore einen weiteren Hit im Gepäck, der in der Session 2009/2010 einer der meist gespielten Titel auf WDR4 war. Zur Eröffnung der Sommersaison 2010 stellten De Boore diesen Song auf Mallorca als Discofox-Remix vor. Die Band tritt mittlerweile nicht nur im Kölner Karneval auf, sondern auch weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus. Das österreichische Zillertal ist mittlerweile zu ihrer zweiten Heimat geworden und auch aus dem Kölner Karneval sind sie nach "Rosemarie" und "Schalala" nicht mehr wegzudenken. Ob in der Köln-Arena oder im Fernsehen sind De Boore gerngesehene Gäste. Sowohl in ARD, ZDF, WDR, SWR, RTL, und Center TV sind sie häufig präsent.

Alle Infos zu den Wiesn-Hits 

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Atemlos zum Wiesn-Hit?

Atemlos zum Wiesn-Hit?

Komm, hol das Lasso raus…

Komm, hol das Lasso raus…

Schatzi, schenk mir ein Foto

Schatzi, schenk mir ein Foto

Anton aus Tirol

Anton aus Tirol

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion