Oktoberfest-Geschichte Teil II: Ein Erfolg etabliert sich

+
Das Landwirtschaftsfest als Fachausstellung zur Förderung der bayerischen Agrarwirtschaft.

Was man zur Geschichte des Oktoberfestes wissen sollte. Teil II

Durch den Beschluss, das publikumswirksame Pferderennen im folgenden Jahr zur gleichen Zeit zu wiederholen, entstand die Tradition der "Oktober-Feste".

1811 kam zum Pferderennen das erste Landwirtschaftsfest als Fachausstellung zur Förderung der bayerischen Agrarwirtschaft hinzu. Während das Pferderennen als ältester Veranstaltungsteil nach 1938 aus organisatorischen Gründen von der Wiesn verschwand, findet das "Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest" (ZLF) noch heute im Turnus von zuletzt vier Jahren im Südteil des Areals während des Oktoberfestes statt; in einem solchen Jahr wird das Oktoberfest als "Kleine Wiesn" bezeichnet.

Weiter zu Teil III: Von Bierbuden zu Bierburgen

Zurück zu Teil I: Was man zur Geschichte des Oktoberfestes wissen sollte

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Historie - Was man zum Oktoberfest wissen sollte

Historie - Was man zum Oktoberfest wissen sollte

Historie - Was man zum Oktoberfest wissen sollte

Die Enthüllung der Riesen-Frau

Die Enthüllung der Riesen-Frau
Oktoberfest-Geschichte Teil III: Von Bierbuden zu Bierburgen

Oktoberfest-Geschichte Teil III: Von Bierbuden zu Bierburgen

Oktoberfest-Geschichte Teil III: Von Bierbuden zu Bierburgen

Kommentare