Wiesn-Madl-Kandidatin Nadine aus München

+
Wiesn-Madl-Kandidatin Nadine aus München

Ganz schön viel Energie steckt in der Münchnerin Nadine (28), die als Sport auf einer Dachterasse Autoreifen stemmt. Und sie fordert gerne das Glück heraus.

"Ich bin für jeden Spaß zu haben", sagt Nadine (28), und würde "soooo gerne" Wiesn-Madl 2011 werden. Die angestellte Unternehmensberaterin fordert liebend gern das Glück heraus. Sie genießt den Nervenkitzel beim Roulette und Black Jack, und gibt sich ihm in der Bayerischen Spielbank in Bad Wiessee hin. Machmal reist sie dafür aus München sogar bis Tschechien.

Das sind ihre Bewerbungsfotos

Wiesn-Madl: Nadine aus München

Und Nadine ist ein richtiges Energiebündel: Im Fitnessstudio verausgabt sie sich am Trapez, bei einem vom Cirque du Soleil entwickelten Training. Den amerikanischen Hinterhöfen ist die andere Sportart entstanden, mit der sie sich fit hält: Cross Fit. Da wird mit allem geackert, was zur Hand ist. Also stemmt sie auf einer Dachterasse Autoreifen.

Unheimlich gerne brettert sie mit dem Motorrad durch die Gegend, auch wenn sie selbst grad keines hat.

Nach der Wiesn geht's für sie mit dem Rucksack auf Reisen: Laos, Kambodschia und Vietnam, gleich mehrere Wochen von Oktober bis November.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Danke, tz! Wir freuen uns auf L.A. und „Princess for one day“!

Danke, tz! Wir freuen uns auf L.A. und „Princess for one day“!

Familienmensch mit Freiheitsdrang: So tickt tz-Wiesn-Madl Nadine (18)

Familienmensch mit Freiheitsdrang: So tickt tz-Wiesn-Madl Nadine (18)

Zwölf Schönheiten im tz-Wiesn-Madl-Finale: Heute geht es um alles

Zwölf Schönheiten im tz-Wiesn-Madl-Finale: Heute geht es um alles

tz-Wiesn-Madl: Sie konnten abstimmen und Spielbank-Geschenkgutschein gewinnen

tz-Wiesn-Madl: Sie konnten abstimmen und Spielbank-Geschenkgutschein gewinnen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion