Wiesn-Madl Wahl: Abstimmen und Reise gewinnen

Wer wird das tz Wiesn-Madl 2012? Stimmen Sie ab und gewinnen Sie.

München - Die Wahl zum tz Wiesn-Madl 2012 ist beendet: Die Leser haben entschieden, welche Bewerberin den Sieg holt - und mit etwas Glück eine von drei exklusiven Reisen gewonnen.

Bis zum 31. August lief die Bewerbungsphase für die Wahl zum tz Wiesn-Madl 2012 - präsentiert von Radio Gong. Per SMS- und Telefonwahl wurde über die zehn Finalistinnen abgestimmt. Das große Finale stieg am 4. Oktober im Wiesnclub in der Alten Kongresshalle, wo live die Gewinnerin gekürt wurde.

Wer nicht abstimmt, der nichts gewinnt...

            Zur Neckermann Reisen Website

Auch Sie können gewinnen: Zusammen mit Neckermann-Reisen verlosen wir unter allen Abstimmungsteilnehmern drei exklusive Reisen für zwei Personen inklusive Übernachtung in Vier-Sterne-Hotels. Ab 29. September startete die Abstimmung per SMS und Telefon - jeder Teilnehmer befand sich automatisch im Lostopf für die exklusiven Reisen.

Das sind Ihre Reiseziele

1. Kuba / Varadero: Hotel Meliá Las Antillas

Sieben Übernachtungen im Doppelzimmer mit All Inclusive-Verpflegung, inklusive Flug in der Economy Class. Mehr Infos lesen Sie hier.

2. Ägypten / Hurghada: Sindbad Club Beach Resort

Sieben Übernachtungen im Doppelzimmer mit All Inclusive-Verpflegung, inklusive Flug in der Economy Class. Mehr Infos lesen Sie hier.

3. Oberstaufen: Königshof Hotel Resort Superior

Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive kulinarischer Halbpension und folgenden Behandlungen pro Person: 1x Hydrojet Massageliege Jeton und 1x Therapiestunde in der Salzgrotte. Mehr Infos lesen Sie hier.

Die Wiesn-Madl-Kandidatinnen im Überblick - Teil 3

Die Wiesn-Madl-Kandidatinnen im Überblick - Teil 3

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion