Eine Lederhose ohne Leder

Markt Schwaben - Eine Lederhose ohne Leder, das ist die „Alpenhose“. Michael Falterer aus Markt Schwaben hat sie erfunden – zum Radlfahren, zum Baden, für die Freizeit. Sieht aus wie eine Hirschlederne, ist aber aus Polyester.

„Nein, nein.“ Michael Falterer schüttelt energisch den Kopf. „Nein, ich will die traditionelle Tracht nicht verdrängen.“ Tradition, die hält der 30-Jährige aus Markt Schwaben seit seiner Kindheit hoch. Schon als Bub war er Taferlbua beim Burschenverein in Poing, wo er aufgewachsen ist. Und freilich hat er eine Hirschlederne im Schrank. „Auf die Wiesn oder auf Volksfeste ziehe ich nur die an.“ Aber beim Rasenmähen, beim Radlfahren, beim sommerlichen Besuch in den Biergarten? Oder zum Baden? Dafür sei die Lederne nur bedingt geeignet. Wie wäre es mit einer Freizeithose im Lederhosen-Stil?

Das ist die Lederhosen ohne Leder

Bilder: Lederhosen ohne Leder

Diese Frage ging Michael Falterer und seinen Freunden durch den Kopf, als sie vergangenes Jahr bei einem Grillabend zusammen saßen. Ein paar Bierchen, ein paar lustige Ideen, plötzlich: „Machen wir eine Freizeithose aus Polyester, die aussieht wie eine Lederhose!“ Die „Alpenhose“ war geboren.

„Zunächst habe ich geschaut, ob schon jemand so etwas auf den Markt gebracht hat“, erzählt Falterer. Eine Firma habe er gefunden, die kurze Freizeithosen herstellt mit Lederhosen-Aufdruck. Der Markt Schwabener wollte aber etwas, was näher an die traditionelle Tracht heran kommt. Eine Freizeit-/Badehose mit Stickereien, Knöpfen, Latz und hinten mit Schnürbändern. „Ich wollte die Lücke schließen zwischen Situationen, in denen man Lederhosen trägt, und Situationen, in denen man sie tragen will, aber nicht kann.“

Im Internet ist Michael Falterer auf „Tu Felix Austria“ gestoßen, ein Mode-Label aus Österreich, das Tracht in ungewöhnlicher Form vertreibt. Baby-Strampler zum Beispiel, oder Damen-Röcke und Herren-Unterhosen im Lederhosen-Stil. Das Problem: Der Markt Schwabener kam mit seiner Freizeitlederhose verdammt nahe an die von „Tu Felix Austria“. Nach einigen Telefonaten kam es zu Diskussionen über die Patentrechte. „Bis ich dann ins Flugzeug gestiegen und nach Wien geflogen bin, um mich dort mit denen zu treffen.“ Warum, so fragte Falterer die Leute in Wien, tun wir uns nicht zusammen? Gesagt, getan.

Seit Mai diesen Jahres ist Michael Falterers „Alpenhose“ beim Patentamt eingetragen. Seither kümmert er sich nebenher – hauptberuflich betreibt der 30-Jährige einen Versandhandel für Telekommunikationsprodukte – um den Vertrieb der „Alpenhose“ und der „Tu Felix Austria“-Produkte in Deutschland (www.alpenhose.de). Dazu kommen Schmankerl wie Baby-Trinkflasche im Bierkrug-Format und Damen-Handtäschchen im Dirndl-Stil. Um die Produktion kümmern sich nun die Kollegen in Österreich.

Einige Läden in München haben die „Alpenhose“ bereits ins Sortiment aufgenommen, darunter Trachtengeschäfte. „Bei denen gibt’s zwei Meinungen: Entweder sie sind begeistert, oder sie lehnen es ab“, berichtet Falterer von seinen Erfahrungen, die pflegeleichte und schnell trocknende Polyester-Freizeit-Bade-Lederhose auf den Markt zu bringen. 57,99 Euro kostet das Stück, zu haben auch in einem Trachtenladen in Florida/USA.

Keinen Protest gab’s bislang von den hiesigen Traditionalisten, den Trachten- und Burschenvereinen im Freistaat. „Ich habe etwa 4000 Vereine angeschrieben und auf unser Produkt aufmerksam gemacht. Ein einziger Verein hat geantwortet, dass er das schrecklich finde, weil es nichts mit der Pflege der Tracht zu tun habe.“ Michael Falterer, Oberbayer mit klarem Akzent, kann dieses Argument verstehen, sagt aber: „Alles entwickelt sich weiter. Die Trachtenvereine haben heute ja auch ein normales Licht in der Stube, und nicht mehr nur eine Kerze.“

Armin Rösl

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder

Abgefahren: Wiesn-Makeover im umgebauten Bus

Abgefahren: Wiesn-Makeover im umgebauten Bus

Wiesn 2016: Ist der Trachtentrend bald vorbei?

Wiesn 2016: Ist der Trachtentrend bald vorbei?

Bizarre Wiesn-Mode: Der Hendl-Hut

Bizarre Wiesn-Mode: Der Hendl-Hut

Kommentare