O' zapft is' in den USA

Siegfried und Roy eröffnen Wiesn in Las Vegas

+
Die Magier-Legenden Siegfried und Roy haben am Samstag eine US-Version des Oktoberfestes im Hofbräuhaus Las Vegas eröffnet.

Las Vegas - Während auf der Theresienwiese noch fieberhaft gewerkelt wird, haben die Magier-Legenden Siegfried und Roy am Samstag eine US-Version des Oktoberfestes im Hofbräuhaus Las Vegas eröffnet.

Hofbräuhaus Las Vegas bei Facebook

Im Gegensatz zu den Amerikanern und dem Nordlicht Roy, der aus Niedersachsen kommt, hat der gebürtige Rosenheimer Siegfried das Wiesn-Lebensgefühl im Blut. Oktoberfest-Insider wissen natürlich, dass Siegfried gerne mal im Hippodrom vorbeischaut.

Im US-Hofbräuhaus sind die beiden Magier schon seit Jahren Stammgäste beim Anzapfen. Heuer war es für die beiden schon das neunte Mal.

Die Vegas-Wiesn dauert deutlich länger, als das Münchner Original, nämlich bis Halloween am 31. Oktober. Und wie sieht das Vegas-Hofbräuhaus aus? Auf jeden Fall kleiner als das Münchner Original. Die US-Version bietet Platz für 380 Gäste im Innenbereich und 480 Plätze im Außenbereich des Biergartens. In München sind die Dimensionen mit insgesamt 3.500 Sitzplätzen etwas größer. Aber Größe allein sagt ja nichts über Gaudi aus...

O' zapft is' in Las Vegas: Siegfried und Roy eröffnen US-Oktoberfest

O' zapft is' in Las Vegas: Siegfried und Roy eröffnen US-Oktoberfest

Und die ist im  Vegas-Hofbräuhaus definitiv geboten. Alt und Jung, Gross und Klein, Menschen aus allen Gesellschaftsschichten sitzen an großen Tischen beisammen. Sie schätzen die (O-Ton) "Gemutlichkeit“, zusammen mit anderen netten Menschen an einem Tisch zu sitzen.

Die „Beer-Hall“ hat eine 15 Meter hohe, handbemalte Decke und der Biergarten einen weiss-blauen bayerischen Himmel. In der Mitte plätschert ein Brunnen und den deutschen Kastanien sieht man erst auf den zweiten Blick an, dass sie künstlich sind.

Selbst bei Außentemperaturen von über 40 Grad sitzt man im Biergarten, dank der Klimaanlage, kühl und entspannt bei einer Mass Hofbräu.

Das Bier wird übrigens im Münchner Hofbräuhaus nach dem Reinheitsgebot gebraut und frisch nach Las Vegas gebracht.

Ein breites Angebot an echt bayerischen Schmankerln erfreut die Geschmäcker der Amerikaner: Für den grossen Hunger gibt es Schweinebraten, Schnitzel, Zwiebelrostbraten und Sauerbraten. Der Würstel-Liebhaber wählt die 'Hofbräu-Wurstplatte' mit Wiener und Rostbratwürstel, dazu Sauerkraut und Kartoffelpüree. Der ofenfrische Leberkäse oder die Münchner Weisswürste mit einer reschen - aus Deutschland importierten - Brez'n schmecken wie im Münchner Mutterhaus am "Platzl".

Fesche Bedienungen servieren im Dirndl und es - ganz untypisch für die Zocker-Metropole Las Vegas - keine störenden Spielautomaten.

ih

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

„Nur mit meinen besten Freundinnen“: So war die Sixt-Wiesn

„Nur mit meinen besten Freundinnen“: So war die Sixt-Wiesn

Schönheits-OP für Nino de Angelo

Schönheits-OP für Nino de Angelo

Darum muss Roberto Blanco jetzt wieder Geld verdienen

Darum muss Roberto Blanco jetzt wieder Geld verdienen

Hier liegt ein Promi auf dem Wiesn-Hügel

Hier liegt ein Promi auf dem Wiesn-Hügel

Kommentare