Cobra: Looping mit der GoPro-Kamera

+

München - Eine neue Looping-Achterbahnanlage feiert heuer auf dem Festgelände Premiere. Die "Cobra" ist ein "Lost Kingdom Coaster" im Kompaktformat.

Zwei Züge mit jeweils zehn Personen erleben hier auf einem Dreieck von nur 380 Meter Grundfläche Thrill und Achterbahn Fahrgaudi in der Kulisse eines alten Dschungel-Tempels.

Was Euch erwartet? Rasante Kurvenfahrten, eine Schussfahrt aus 13 Metern Höhe in einen Looping hinein, Wasserdunst und Nebelschwaden sowie wirklich raffinierte Licht-Effekte. Diese lassen beispielsweise die speziell lackierten Schienen bei Nacht leuchten. Sieht irre gut aus!

Gerade beim Erlebnisfaktor haben sich die Betreiber der Bahn, Angelo Agtsch und Miriam Blume, einiges einfallen lassen. Und dank der neuesten dreifachen Verschlusstechnik des Schulterbügelsystems sowie zusätzlicher Sitzhöcker können bereits Kinder ab 1,30 Meter Grösse mitfahren. Tipp - ausprobieren!

Mit der GoPro-Kamera durch den Looping

Je nach Andrang kann es bei den Fahrzeiten auch kürzer oder länger werden. Wenn viele Wiesnbesucher anstehen, kann die Fahrt schon mal verkürzt werden. Andersrum dafür genauso. Wenn wenig los ist, gibt es auch schon mal ein paar Extrarunden. 

Durchschnittliche Fahrtdauer: 2:30 Minuten

Preis: 5,00€ (ermäßigt 4,50€)

Wir vergeben beim Mutfaktor von fünf möglichen Punkten: 4

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Der Adrenalin-Kick auf der Wiesn ist sein Werk

Der Adrenalin-Kick auf der Wiesn ist sein Werk

Wiesn-Ärger: Darum wurde der Schausteller-Protest abgesagt

Wiesn-Ärger: Darum wurde der Schausteller-Protest abgesagt

Alex Airport: Schwereloser Flug - Video

Alex Airport: Schwereloser Flug - Video

Kommentare