Hier steigen die After-Wiesn-Partys

+
After Wiesn: Auch im P1 wird nachgefeiert.

München - Offizieller Wiesn-Beginn ist am Samstag um 12 Uhr, für die Münchner Szene-Clubs beginnt der Spaß zehn Stunden später, wenn sie ihre Räume zu den Feten nach Zeltschluss aufsperren.

Wir haben die wichtigsten Locations zusammengestellt:

Wiesnclub, Kongresshalle, Theresienhöhe 15, täglich ab 22 Uhr:

Mit Sicherheit die kürzeste Entfernung von der Schützenfesthalle und dem Schottenhamel aus – und ohne Taxi erreichbar: Gleich hinter der Bavaria in der alten Kongresshalle feiern Matthias Rösch, Sebastian Flaskamp und die Nektar-Crew täglich den Wiesnclub. House und Party-Mucke mit mehreren VIP-Lounges von fünf bis 700 Leuten, Eintritt 10 Euro, mit Reservierung 12 Euro, (Lounge 15 Euro).

Wiesn-Disco, Lenbach, Ottostraße 6, täglich außer Sonntag ab 20 Uhr:

Sehen und gesehen werden: Die „bessere“ Gesellschaft geht gerne nach Zeltschluss ins Lenbach, vorzugsweise zwischen Donnerstag und Samstag, wenn im Gobelin-Saal um 22 Uhr die Jungs von Maschine & Partner zum Tanz bitten. Mit House-Sound der DJs Petko, Nikias Hofmann und Malivai Washington. Unten in der Bar wird täglich ab 20 Uhr im „Wiesn-Look & Feel“ gefeiert. Montag, Dienstag frei, Mittwoch 6, Donnerstag bis Samstag bis 22 Uhr 5, danach 10 Euro Eintritt.

Nachstich / Wiesn-Nächte, Schrannenhalle, Viktualienmarkt 15, täglich ab 19 Uhr:

Die Mietverhältnisse in der Schrannenhalle sind zwar nach wie vor ungeklärt, derzeit sieht es so aus, als würden oben in der Halle wie angekündigt die Wiesn-Nächte täglich ab 19 Uhr steigen, mit Live-Band und Schunkel-Musik, Sonntag bis Mittwoch Eintritt frei, sonst 8 Euro.Unten im Club gibt’s Donnerstag bis Samstag ab 22 Uhr den „Nachstich“:Wer beim Türsteher zweimal in Folge den sinnfreien Zungenbrecher „Drum rockt der Nachstich zum Nachtisch mehr als die Jecken-­Schlaf­tabletten in ihren braven Städten Fastnacht“ fehlerfrei aufsagen kann, erhält bis Mitternacht freien Eintritt, sonst 6 Euro.

Wiesn-Seasons 2009, Isarpost, ­Sonnenstraße 26, Freitag und Samstag ab 22 Uhr:

In der neuen Heimat „Isarpost“ feiert die 8Seasons-Crew um Franz Jüttner und Tom Kriegenherdt erstmals ihre Wiesn-Seasons von Mittwoch bis Samstag ab 22 Uhr, Dienstag geht’s beim Juke&Joy-Afterwork-Clubbing um 19 Uhr los. Highlight dürfte der Gig von Sebastian Ingrosso am 24. September werden. Eintritt 10 Euro.

Wiesnzelt After Wiesn, Löwenbräukeller, Stiglmaierplatz, täglich außer Sonntag ab 18 Uhr:

Weil sein Schottenhamel-Festzelt auf der Theresienwiese regelmäßig überbucht ist, leitet Festwirt Christian Schottenhamel die zu kurz gekommenen Gäste in sein „13. Wiesnzelt“ im Löwenbräukeller zur Wiesngaudi mit Blaskapelle im Festzelt(Eintritt 38 Euro inkl. 16 Euro Verzehrgutschein) um. Ab 21 Uhr gibt’s in der Galerie die After-Wiesn-Disco, 10 Euro. Shuttleservice ab 21 Uhr alle 30 Minuten vom Wiesn-Haupteingang.

P1, Pacha, baby! und Co.:

Auch die regulären Diskotheken sind vorbereitet: So haben das P1 und auch das baby! während des Oktoberfests täglich geöffnet, das Pacha macht mit prominenten Bookings (DJ Cirillo am 25. und Tune Brothers am 26.9.) auf dicke Hose, und das benachbarte Max & Moritz bittet von Mittwoch bis Samstag zum „Aufbrezeln“.

Thomas Oßwald

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Hier gibt's Tickets für das tz-Wiesn-Madl-Finale zu gewinnen!

Hier gibt's Tickets für das tz-Wiesn-Madl-Finale zu gewinnen!

Quiz: Wie gut kennen Sie das Wiesnzelt am Stiglmaierplatz?

Quiz: Wie gut kennen Sie das Wiesnzelt am Stiglmaierplatz?

Frühstart: Tickets für das Wiesn-Warm-Up zu gewinnen!

Frühstart: Tickets für das Wiesn-Warm-Up zu gewinnen!

Kommentare