Bilder: Promis und Impressionen

Ticker: So war der Auftakt zur 180. Wiesn

+

München- O'zapft is! Auf der Theresienwiese hat das Oktoberfest begonnen. Wir halten Sie in unserem Ticker über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Das war unsere Berichterstattung vom Wiesn-Auftakt! Unten können Sie nochmal alles Wissenswerte nachlesen! Morgen geht es auf unseren Seiten mit vielen Berichten und Bildern weiter! Bis dahin!

19.15 Uhr: Unser User Teddy Eigelb ist ein leidenschaftlicher Wiesngänger - aber in diesem Jahr durfte er nicht beim Auftakt dabei sein. Seine Freundin hatte sich einen Urlaub in Griechenland gewünscht - und dieser Forderung beugte sich Teddy natürlich gerne. Trotzdem haben beide am Samstag den Anstich auf der Wiesn gebührend auch aus der Ferne gefeiert, wie das von ihm eingesendete Bild beweist. Teddy hält eine Maß in der Hand, seine Freundin eine Weinschorle. Vielen Dank, Teddy, und schöne Grüße nach Griechenland! Die Wiesn dauert ja noch 15 Tage, bis dahin wirst schon wieder hier sein, oder?

18.30 Uhr: Auch in diesem Jahr wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach ein Musikstück herauskristallisieren, das in den Zelten rauf und runter gespielt und danach als Wiesn-Hit bezeichnet wird. Doch welcher Titel könnte es werden? Vielleicht einer von den Sportfreunden Stiller? Lesen Sie hier.

17.41 Uhr: Unsere Fotografen haben schon jede Menge Promis abgelichtet. Hier gibt's die Bilder:

Promis auf der Wiesn

Wiesn 2013: Die Promi Fotos von Tag 1

17.15 Uhr: Eineinhalb Stunden nach Beginn der Wiesn ist die erste Patientin mit Alkoholvergiftung in der Wiesn-Sanitätsstation gelandet - angeblich nach nur einem Bier. Die junge Frau wurde am Samstag gegen 13.30 Uhr von ihrem Freund zu den Helfern des Münchner Roten Kreuzes gebracht. Sie habe nur eine einzige Maß getrunken, erläuterte der Leiter der Station, Frithjof Wagner. „Das Wiesnbier hat einen höheren Alkoholgehalt als das gängige Flaschenbier“, warnte er. „Die Wirkung entfaltet sich vor allem wenn man nichts im Magen hat, bei höheren Temperaturen und bei hastigem Genuss deutlich schneller, als gewohnt.“

16.50 Uhr: Fast jeder Münchner kennt Karolin Weidner (56). Nur nicht unter ihrem richtigen Namen. Als Bräurosl ist sie heuer zum 20. Mal auf der Wiesn. Aber wie lebt sie eigentlich privat? Wir haben uns umgeschaut.

16.11 Uhr: Um 13 Uhr (siehe unten) waren noch mehrere Zelte geöffnet, unter anderem Hippodrom und Weinzelt. Allmählich wird es wohl immer enger. Wer jetzt noch irgendwo rein will, sollte Geduld mitbringen und Glück haben. Alternative: Suchen Sie sich doch einfach ein schönes Platzerl draußen bei dem tollen Wetter.

15.55 Uhr: Soeben haben uns diese Bilder erreicht: Die Feuerwehr hat einen "Wiesn-Schwan" eingefangen. Hier die passende Geschichte dazu.

Feuerwehr fängt Wiesn-Schwan ein

Feuerwehr fängt Wiesn-Schwan ein

15.46 Uhr: Wir haben eben mal mit der Wiesn-Wache der Polizei telefoniert. "Gut und ruhig" sei die Lage, erklärte Pressesprecher Gottfried Schlicht. Es herrsche "entspannte Stimmung, wie eigentlich immer am ersten Samstag und Sonntag. Es gibt kein dichtes Gedränge, das ist nicht vergleichbar mit dem mittleren Wiesn-Wochenende." Bisher habe es "nur kleinere Einsätze und keine größeren Delikte" gegeben, so seine Bilanz über die ersten Stunden. "Es ist friedlich, und die Leute amüsieren sich."

15.26 Uhr: Diese Damen haben extra Schilder gemalt und bieten Umarmungen auf dem Oktoberfest an. Mehr Impressionen von der Wiesn sehen Sie in der Fotostrecke unten.

15.20 Uhr: Reporter Felix Müller berichtet: Der "Rathaus-Balkon" leert sich. Das Sehen und Gesehenwerden von Politikern und Journalisten ist zumindest in diesem Bereich wohl für heute vorbei.

15.10 Uhr: Merkur-Reporterin Andrea Steiler kommt gerade von der Wiesn zurück und berichtet: Die meisten Zelte sind zu (Stand 13 Uhr waren Hippodrom, Weinzelt und Tradition noch geöffnet). Draußen kann man sich frei bewegen. Auffällig ist: Es sind heuer wenige alberne Kostüme zu sehen, erstaunlich viele sind in traditioneller Tracht oder zumindest in zivil unterwegs. Und: Die Sonne scheint.

14.45 Uhr: Wenn Sie auch einen baldigen Wiesn-Besuch planen: Hier lesen Sie, wie Sie die typischen Fettnäpfchen vermeiden.

14.20 Uhr: Wir haben jetzt den ersten Schwung Promi-Bilder in einer Fotostrecke zusammengestellt.

Wiesn 2013: Die ersten Promi-Fotos

Wiesn 2013: Die Promi Fotos von Tag 1

13.56 Uhr: Update von Merkur-Reporterin Bettina Stuhlweissenburg: Winzerer Fähndl ist dicht. Ansonsten noch mal die Infos von Stand 13 Uhr: Hippodrom, Weinzelt und Tradition sind noch geöffnet. Hackerzelt und Schottenhamel-Zelt sind wegen Überfüllung geschlossen.

13.43 Uhr: Merkur-Reporterin Bettina Stuhlweissenburg war bei  Gabriele Weishäupl. Die Ex-Wiesn-Chefin ist zwar wehmütig, kann das Oktoberfest aber zugleich viel besser geniessen: "es ist sehr entspannt, seit ich nimmer im Gschirr bin. Und das Bier schmeckt immer gut."

13.33 Uhr: Auch unsere Fotostrecke mit den Impressionen haben wir eben noch mal kräftig aufgestockt. Klicken Sie sich durch:

Erster Wiesn-Tag: Die ersten Impressionen

O'zapft is! Impressionen vom ersten Wiesn-Tag

13.28 Uhr: Wir haben eben auch noch diverse Bilder vom Anzapfen in einer Fotostrecke zusammengestellt. Weiter unten (Eintrag von 12.53 Uhr) sehen Sie das Video.

Zwei Schläge! Ude zapft an

Zwei Schläge! Ude zapft an

13.18 Uhr: An dieser Stelle wollen wir auch noch mal auf unsere Verlosung hinweisen. Wenn Sie noch keinen Tisch haben: Hier können Sie einen gewinnen!

13.16 Uhr: Uff! Eben hat uns eine Pressemitteilung erreicht, dass heute auch der "Promi Big Brother"-Container im Zeichen des Oktoberfestes steht. In der Mitteilung heißt es: "Als Belohnung für Natalias gewonnenes Match dürfen die zehn Bewohner eine Wiesn-Party feiern. Riesen-Gaudi für die Promis: Mit Lederhosen, Dirndl und der einen oder anderen Maß wird die Stimmung ausgelassen. Zur Wiesn-Musik wird geschunkelt, was das Zeug hält: Manuel (28) und Marijke (59) tanzen wild - und bei Jenny (41) und Martin (57) wird sogar gebusselt! Die Bewohner feiern vor allem die Person, der sie die Party zu verdanken haben: 'Ein Prosit, ein Prosit auf Natalia!'" Hätte es das gebraucht?

13.09 Uhr: Wir trinken wir hier in der Onlineredaktion (natürlich) nur Saft, Limo und Wasser, möchten es aber nicht versäumen, allen Lesern da draußen auf der Wiesn herzlich zuzuprosten!

Welche Zelte aktuell noch geöffnet sind

13.02 Uhr: Während das Schottenhamel schon dicht ist, berichtet tz-Reporterin Nina Bautz: Hippodrom, Weinzelt und Tradition sind noch geöffnet. Das Hackerzelt ist wegen Überfüllung geschlossen, so Merkur-Reporterin Bettina Stuhlweissenburg. Wir versuchen auch noch, Informationen aus weiteren Zelten zu bekommen.

12.53 Uhr: Die Video-Kollegen Frederik Klapp und Christine Novotny sind schon wieder zurück von der Theresienwiese - und haben prompt den Clip vom Anzapfen fertig gemacht. Bitte schön:

12.46 Uhr: Beim Schottenhamel gilt übrigens längst - wie bei diversen anderen Zelten: "Wegen Überfüllung geschlossen"

12.42 Uhr: In der Mitte des Schottenhamel wird schon auf den Bänken getanzt.

12.29 Uhr: Mehrere Zelte sind bereits wegen Überfüllung geschlossen. Aber das war ja zu erwarten. Immerhin: Die Theresienwiese ist groß genug, und bei dem schönen Wetter findet ja jeder ein Platzerl.

12.28 Uhr: Seehofer lobt Udes Professionalität. "Da habe ich Respekt", so der Ministerpräsident. "Wir haben uns respektiert. Er war kein Leichtgewicht im Wahlkampf."

12.20 Uhr: Reporterin Bettina Stuhlweissenburg berichtet: Sabine Nallinger trägt nun doch nicht wie angekündigt ein afrikanisches Dirndl. Weil sie Oberbürgermeisterin werden will? "Nein, das hat damit nix zu tun, ich hab mich einfach für ein grünes klassisches Dirndl entschieden."

12.17 Uhr: Die langjährige Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl sitzt am einfachen Tisch der FDP-Stadtratsfraktion oben in der Ratsboxe, hat Reporter Felix Müller beobachtet.

12.16 Uhr: Zum Ozapfn haben wir hier eben einen Extra-Artikel online gestellt.

12.11 Uhr: Beim Anzapfritual trafen in diesem Jahr ein Sieger und ein Verlierer aufeinander. Bei der Landtagswahl am vergangenen Sonntag war es Ude nicht gelungen, Seehofer als Ministerpräsident abzulösen. Die Rollenverteilung sei für ihn aber weder demütigend noch eine Zumutung, sagte Ude vor dem Anstich der "Passauer Neuen Presse" (Samstag). „Dem Ministerpräsidenten sauber einzuschenken, gehört zu den attraktivsten Amtshandlungen.“

12.05 Uhr: Der FC Bayern hat getwittert: "O'zapft is! Das Oktoberfest ist eröffnet. How does your perfect Oktoberfest outfit look like?"

12.03 Uhr: Ude: "Ich wünsche allen Gästen aus aller Welt eine schöne und heitere Zeit in München. Ich wünsche allen aus München ein schönes Fest!"

12.03 Uhr: Ude erklärt beim BR, warum er zu früh angezapft hat. "Es hätte ja sein können, dass ich einen dritten brauche, da wollte ich nicht die Umsatzzahl der Festwirte ruinieren."

12.02 Uhr: "Ein Prosit der Gemütlichkeit" schallt durch das Schottenhamel-Zelt. Es werden noch viele, viele Mass ausgeschenkt auf der Wiesn.

12.01 Uhr: Horst Seehofer bekommt die erste Mass! OB Ude stößt mit ihm an.

12.00 Uhr: Ude: "O'zapft is! Auf eine friedliche Wiesn!" - er war einige Sekunden zu früh dran. Und hat zwei Schläge gebraucht.

11.59 Uhr: Das Zelt zählt herunter!

11.59 Uhr: Es kann losgehen!

11.58 Uhr: Seehofer richtet sich an Ude: "Wenn jemand 20 Jahre das mit dieser Professionalität macht, dann muss ich sagen: Respekt und Dank dem Oberbürgermeister, dass er die Wiesn immer so hervorragend eröffnet. Danke, Christian Ude und Respekt". Händeschütteln!

11.58 Uhr: Ude findet klare Worte: "Was mir nicht gefällt, das kann ich sagen, weil keine Wahlen mehr sind, das sind Kampftrinker und Ex-Trinker. Man muss nicht zeigen, dass man ein Vollidiot ist."

11.57 Uhr: Das Münchner Kindl ist natürlich auch da.

11.56 Uhr: "Wer das Geschäft kennt, gibt noch den Sicherheitsschlag drauf", sagt Ude. Heißt: Er wird's auch heute nicht mit einem Schlag versuchen.

11.55 Uhr: Ude vor seinem letzten Anzapfen als OB: "Es geht mir prächtig, die Wehmut wird während des Festes kommen und die Tränen am Ende, aber jetzt ist es vor allem Anspannung und Aufregung."

OB Ude trifft ein

11.53 Uhr: OB Christian Ude kommt winkend ins Zelt, Horst Seehofer folgt ihm winkend, alle werden umjubelt. Beide werden wie gewohnt von ihren Ehefrauen begleitet.

11.53 Uhr: Gleich werden alle Kameras auf OB Ude gerichtet sein.

11.49 Uhr: Der Bürgermeister von Cincinnati ist auch da. Cincinnati ist Partnerstadt von München, und sie haben das größte Oktoberfest in den USA, deshalb wurde er eingeladen!

11.48 Uhr: Immer mehr Teile des Zugs kommen auf der Festwiese an. In zwöf Minuten kann dann angezapft werden.

Der Schlegel liegt schon bereit

11.45 Uhr: Weitere Fakten zum Thema Anzapfen: Oberbürgermeister Thomas Wimmer hatte das Anzapf-Ritual nach dem Zweiten Weltkrieg begründet. Er brauchte zwar 19 Schläge, setzte aber damals ein Zeichen für Volksnähe und Neuanfang. Wimmer war auf den Wagen der Wirte-Familie Schottenhamel mitgefahren - und der Wirt ließ ihn dann kurzerhand anzapfen.
Ein 200-Liter-Fass mit einem einzigen Schlag anzuzapfen, ist Experten zufolge nicht angeraten. Das würde das Fass zu sehr erschüttern und damit das Bier zum Schäumen bringen - mit entsprechenden Folgen beim Zapfen. Außerdem könnte der Zapfhahn wieder aus dem Fass herausgedrückt werden. Eine Bierfontäne und der Spott des Publikums wären die Folgen.

11.42 Uhr: Promi-Experte Frederik Klapp hat eben aus dem Zelt ein Video von Heino bei YouTube hochgeladen. Hier sehen Sie dieses:

11.38 Uhr: Kollegin Andrea Pientka hat eben einen großen Schwung Fotos vom Wirte-Einzug in die Redaktion gebracht. Diese sehen Sie hier:

Wirte-Einzug aufs Oktoberfest

Wirte-Einzug aufs Oktoberfest

11.32 Uhr: Kollege Frederik Klapp hat die Uhr im Schottenhamel um 11.30 Uhr fotografiert und eben das passende Foto geschickt. Der Countdown läuft!

11.30 Uhr: Die Blaskapelle ist im Schottenhamel eingetroffen. Der Rest des Wirte-Zugs fehlt allerdings noch. Das Foto zeigt im Hintergrund noch mal Heino, der ausgelassen mitklatscht.

11.28 Uhr: Christian Ude ist beim Anzapfen Rekordhalter. Als erster Oberbürgermeister schaffte es der SPD-Politiker 2005, den Zapfhahn - Wechsel genannt - mit nur zwei Schlägen in das Fass treiben. Diese Meisterleistung gelingt ihm inzwischen regelmäßig. Allerdings musste Ude anfangs Lehrgeld zahlen. Im seinem ersten Amtsjahr 1993 ertönten nach dem sechsten Schlag „Aufhören, Aufhören“- Rufe - trotzdem musste der Linkshänder noch einmal nachsetzen, bevor er „Ozapft is“ rufen konnte. Ude nahm später Hilfe in Anspruch: Er trainiert vor dem Fest mit seinem Anzapftrainer, dem Brauer Helmut Huber.

11.25 Uhr: Reporterin Bettina Bettina Stuhlweissenburg berichtet: CSU-Kandidat Josef Schmid, der vergangenes Jahr noch Jeans trug, hat heuer Trachtenhut und Lederhosn seines Allacher Trachtenvereins "Alpenrösl" an. Claudia Roth trifft ein, im neongrünen Dirndl mit neonpinken Miederbändern.

11.24 Uhr: Promi-Reporter Frederik Klapp hat unterdessen ein Kurz-Interview mit Heino geführt. Auf die Frage, was ihm die Wiesn bedeutet, sagte er: "Super Stimmung, ich bin ja ein rheinisches Kind, kann gut mitfeiern und München ist immer eine Reise wert." Und wie viele Mass sind drin, Heino? "Nach einer Mass ist Schluss, ich muss ja noch weiterziehen."

11.23 Uhr: Wir haben nicht nur Reporter auf der Theresienwiese, sondern sogar eine auf einem Wagen! Kollegin Veronika Hueber rief eben vom Hacker-Wagen aus an. Die Stimmung ist prächtig, aktuell ist der Wagen auf der Sonnenstraße, nun geht's weiter über die Schwanthaler zur Wiesn.

11.21 Uhr: Die Sonne ist jetzt wieder weg über der Wiesn. Kommt aber sicher gleich wieder.

11.18 Uhr: Der Wirte-Zug nähert sich der Festwiese. Die Musi spuit in voller Lautstärke. Hach, da kommt Wiesn-Stimmung auf.

11.16 Uhr: Die ersten Bierzelte mussten schon vor dem offiziellen Start der Wiesn am Samstag wegen Überfüllung geschlossen werden. Trotzdem harrten vor den Eingängen Hunderte Festbesucher aus, um später hineingelassen zu werden.

11.13 Uhr: Unser "Promi-Späher" Frederik Klapp streift weiter durchs Schottenhamel-Zelt. Und nach Heino (siehe unten) und Carolin Reiber hat er noch eine weitere Volksmusik-Größe erblickt: keinen geringeren als Florian Silbereisen, der sich hier angeregt mit den beiden anderen Genannten unterhält.

11.12 Uhr: Der Wirte-Zug fährt gerade nahe unserer Redaktion in der Paul-Heyse-Straße vorbei.

11.11 Uhr: Die "Oide Wiesn" hat inzwischen auch geöffnet.

11.10 Uhr: Ein paar Fakten zum Thema Anzapfen: Die Eröffnung des Münchner Oktoberfestes ist das Privileg des Münchner Oberbürgermeisters. In seiner „Dienstkleidung“, dem grünen oder ledernen „Schaber“ als Schurz der Schankkellner, zapft er am ersten Wiesntag um zwölf Uhr das erste Fass an und eröffnet damit das Volksfest. Die Zahl der Schläge, die ein Stadtoberhaupt braucht, kann sein Ansehen durchaus mitbestimmen.

11.06 Uhr: Ein großes Dankeschön an dieser Stelle hier aus der Onlineredaktion an unsere Reporter vor Ort. Gut ein halbes Dutzend Kollegen versorgt Sie immer aktuell mit Infos. Einer der Reporter schickt gerade dieses Foto - so leer werden wir die Wiesn so schnell nicht mehr sehen. Aktuell konzentriert sich alles logischerweise voll auf die Zelte.

11.01 Uhr: Der Wirte-Zug macht sich allmählich auf den Weg Richtung Theresienwiese.

10.59 Uhr: Von wegen zweites Wochenende Italiener-Wochenende! Einer unserer Reporter draußen berichtet: Rund um den Goetheplatz stehen schon jetzt jede Menge Wohnmobile von südlich der Alpen.

10.56 Uhr: Das erste Promi-Foto hat uns erreicht. Heino auf der Wiesn! Neben ihm steht Carolin Reiber.

10.52 Uhr: Unsere Reporterin Andrea Steiler berichtet: OB-Kandidat Dieter Reiter hat schon den Schlegel in der Hand. Ob er hier schon mal den richtigen Griff übt? Heute ist jedenfalls erst noch OB Christian Ude dran.

10.51 Uhr: Die Sonne hat ihr strahlendstes Lächeln aufgesetzt. Schön, schön, schön! Aber es ist unter Münchnern ja ein offenes Geheimnis: Wenn die Wiesn losgeht, scheint die Sonne!

10.50 Uhr: Ein kleiner Tipp von einem unserer Reporter draußen, Felix Müller: Wer entspannt zur Festwiese kommen will und auf den 58er-Bus ausweichen kann: Dort gibt es sogar noch freie Sitzplätze.

10.48 Uhr: Gleich beginnt der Einzug!

10.40 Uhr: Natürlich haben sich heute zum Wiesn-Start alle schön herausgeputzt auf der Theresienwiese. Dieses Foto hier ist nur ein Beispiel.

10.26 Uhr: Und wieder haben wir einen ganzen Schwung neuer Fotos in unsere Fotostrecke reingeladen.

10.23 Uhr: In der Münchner Innenstadt haben die Wiesn-Wirte begonnen, sich für den festlichen Einzug auf die Theresienwiese aufzustellen. Zahlreiche Schaulustige bewunderten die prächtig geschmückten Pferdegespanne der Brauereien.

10.12 Uhr: Knapp zwei Stunden noch, dann wird o'zapft! Bis es so weit ist, möchten wir noch auf unsere Wiesn-Madl-Wahl verweisen. Wer ist die schönste hier? Stimmen Sie ab!

9.54 Uhr: Unsere Fotostrecke mit den Impressionen haben wir soeben aufgestockt.

9.46 Uhr: Bis es losgeht, beantworten wir noch eine hochspannende Frage: Wie viel zahlen eigentlich die Standlbetreiber auf der Wiesn? Wir haben die geheimen Mietpreise.

9.36 Uhr: In diesem Jahr gibt es nach einjähriger Pause wieder eine „Oide Wiesn“. Dort geht es mit Volksmusik und historischen Fahrgeschäften besonders traditionell zu.

9.35 Uhr: Ein bisschen Historie! Es ist das 180. Oktoberfest, das Volksfest ist aber schon 203 Jahre alt. Der Grund: Rund zwei Dutzend Mal musste das Volksfest wegen Seuchen, Kriegen und Inflation ausfallen. Das Fest entstand 1810 zur Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Wegen der Cholera wurde das Fest in den Jahren 1854 und 1873 abgesagt. Außerdem gab es in den Kriegs- und Nachkriegsjahren keine Oktoberfeste. Von 1914 an bis Kriegsende 1918 feierte München keine Wiesn. Nach dem Ersten Weltkrieg, dem Sturz der Monarchie und der Niederschlagung der Räterepublik fanden 1919 und 1920 zwar kleine Herbstfeste statt, die aber nicht als Oktoberfeste zählen.

Da nun das Königshaus fehlte, engagierten sich zum Neustart Münchner Bürger und gründeten den „Verein zur Erhaltung des Oktoberfests“. Kaum war das Fest wieder angelaufen, musste es 1923 und 1924 wegen der Inflation abgesagt werden. Nach Angaben der Historiker des Münchner Stadtmuseums blieb der großzügige Platz, an dem 1913 noch das Königszelt gestanden hatte, noch eine ganze Weile leer. 1930 wurde dort dann eine Achterbahn aufgebaut.

Auch während des Zweiten Weltkriegs fiel die Wiesn aus. Nach 1946 entwickelte sich das Fest in der aufstrebenden Bundesrepublik jedoch rasch, schon 1950 kamen rund fünf bis sechs Millionen Besucher - fast so viele wie heute. 2001, nach den Terroranschlägen vom 11. September, fand das Volksfest statt - aber das Anzapfritual fiel aus. Das Fest startete stattdessen mit einer besinnlichen Feier.

9.27 Uhr: Wir haben einen Schwung Bilder bekommen - diese sehen Sie in der Fotostrecke oben.

9.14 Uhr: Nicht nur im Schottenhamelzelt wird angezapft. Dort ist bekanntlich OB Ude dafür zuständig. Und in den anderen Zelten? Ein Überblick.

9.10 Uhr: Was ist wann wo geboten? Die Details zum heutigen Tag haben wir hier für Sie zusammengestellt.

8.45 Uhr: Noch kurz der heutige Ablauf: Um 10.50 Uhr beginnt der Einzug der Wiesn-Wirte, um 12 zapft OB Christian Ude dann das erste Fasserl an.

8.43 Uhr: Die Wettervorhersage scheint recht zu behalten: Die Sonne scheint über München.

8.32 Uhr: Die Wiesn dauert bis zum 6. Oktober. An den 16 Festtagen werden sechs Millionen Besucher erwartet. Nach mehreren Tagen mit Regen lässt die Wettervorhersage hoffen: Mindestens bis Mittwoch rechnet der Deutsche Wetterdienst täglich mit mehr Sonne.

8.17 Uhr: Noch keine Wiesn-Reservierung? Dann probieren Sie's doch bei unserer Verlosung. Hier können Sie Tische gewinnen.

8.04 Uhr: Wir sind mit einem Team auf der Theresienwiese und mit einem weiteren in der Redaktion und halten Sie heute ganztägig mit News und Hintergründen auf dem Laufenden.

8.00 Uhr: Beim Anstich will Ude keine Experimente wagen: "Ich fände es schon schön, wenn es wieder mit zwei Schlägen klappt. Da habe ich schon den Ehrgeiz." Noch wichtiger sei allerdings, dass es ein friedliches und sicheres Fest wird. "Ich wünsche mir, dass alle gesund wieder heimkommen, wenn sie ihren Spaß hatten", sagte Wiesn-Chef Dieter Reiter.

7.55 Uhr: Heute heißt es wieder "O'zapft is!" - Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) wird mit dem Anstich des ersten Fasses die Wiesn eröffnen. Für Ude ist es das letzte Mal, denn bei der Kommunalwahl im März 2014 kann der 65-Jährige aus Altersgründen nicht mehr antreten.

Was machte Einstein auf der Wiesn? Kuriose Fakten zum Oktoberfest

Was machte Einstein auf der Wiesn? Kuriose Fakten zum Oktoberfest

Ticker: Armin Linder mit zahlreichen Reportern vor Ort

Lesen Sie auch:

So kommen Sie an Jobs auf der Wiesn 2016

So kommen Sie an Jobs auf der Wiesn 2016
Wiesn: Deutsche sitzen am liebsten neben Deutschen

Wiesn: Deutsche sitzen am liebsten neben Deutschen

Wiesn: Deutsche sitzen am liebsten neben Deutschen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare