Darum ist Trachtenmode so beliebt

Lola Paltinger: „Ein Dirndl formt eine tolle Figur“

+
Die Designerin: Lola Paltinger arbeitete bereits mit Vivienne Westwood.

München - Ihr Ruf reicht bis Hollywood: Lola Paltinger zählt Schauspielerin Salma Hayek, Popsängerin Katy Perry und Hotelerbin Paris Hilton zu ihren Kundinnen. Die Designerin ist bekannt für ihre aufwändigen Trachten aus wertvollen Stoffen.

Áls Sie 1997 an der Esmod-Modeschule ihren Abschluss machten, haben Sie eine Trachten-Kreation vorgelegt. Dabei war da Tracht längst nicht so angesagt wie heute. Ahnten Sie, dass sie sich zu einem Trend entwickeln würde?

Ich kam 1994 nach München und hatte bis dahin nichts mit Tracht zu tun. In München habe ich mir dann den Trachtenumzug zum Oktoberfest angeschaut. Ich fand die Trachten sehr attraktiv und inspirierend. Nach drei Jahren Modeschule hab’ ich dann beschlossen, Trachten zu entwerfen. Ich wollte sie neu interpretieren.

Wie weit dürfen Trachtendesigner gehen, wenn sie sich nicht zu sehr von der Tradition entfernen wollen?

Hm. (Überlegt). Es ist eine Gratwanderung. Einerseits braucht Tracht traditionelle Elemente, andererseits müssen Designer etwas Neues machen. Ich arbeite zum Beispiel mit traditionellem Material wie Samt und Brokat, das ich modisch interpretiere. Ich denke, das ist legitim, schließlich ist Tracht traditionell ein Sonntagsgewand. Brokatstickereien und Goldfäden findet man auch an älteren Trachten.

Inzwischen sind Dirndl sogar in den Schaufenstern großer Modeketten , die mit Tracht eigentlich nichts am Hut haben. Wie erklären Sie sich diesen Boom?

Ich denke, das Oktoberfest hat viel dazu beigetragen. Das ist ein Ereignis, das international wahrgenommen wird. Dadurch wurde das Dirndl auch außerhalb des alpenländischen Raums bekannt. Es kaufen sich ja auch viele Touristen ein Dirndl extra für den Wiesnbesuch. Und nicht zuletzt sieht ein Dirndl einfach schön aus. Es formt eine tolle Figur.

Sie haben mit der britischen Modeschöpferin Vivienne Westwood gearbeitet. Was haben Sie dabei für ihre Arbeit als Trachtendesignerin gelernt?

Ich hatte mich damals bei ihr mit meiner Trachten-Abschlussarbeit beworben. Interessant war vor allem, zu sehen, wie sie mit historischen Schnitten arbeitet. Auch Trachtenmode ist von historischen Schnitten inspiriert. Das Mieder zum Beispiel.

Welchen modischen Fauxpas können Dirndlträgerinnen machen?

Das Dirndl darf nicht zu kurz sein. Die Knie sollten mindestens bedeckt sein. Außerdem sollte es nicht zu tief ausgeschnitten sein.

Welche Schuhe empfehlen Sie zum Dirndl?

Mir gefallen modische Schuhe, keine Trachtenschuhe. Natürlich sehen Pumps schön aus, die strecken das Bein. Aber für die Wiesn sind sie unpraktisch. Da empfehle ich Ballerinas oder Schnürstiefel.

Was ziehen Sie heuer auf der Wiesn an?

So langsam frage ich mich das auch. (Lacht). Wahrscheinlich werde ich kein Dirndl tragen, sondern eine Mieder-Bluse-Rock-Kombination. Das ist interessanter, weil man, wenn man wie ich viele Mieder, Blusen und Röcke hat, mehr Gestaltungsspielraum hat. Beim Dirndl ist man bis auf Bluse und Schürze festgelegt.

Interview: Bettina Stuhlweißenburg

Lesen Sie auch:

"O'Dirndlt is": Die schönsten Trachten-Bilder auf Instagram

"O'Dirndlt is": Die schönsten Trachten-Bilder auf Instagram

"O'Dirndlt is": Die schönsten Trachten-Bilder auf Instagram
Sie hassen das Dirndl? Hier sind drei Alternativen

Sie hassen das Dirndl? Hier sind drei Alternativen

Sie hassen das Dirndl? Hier sind drei Alternativen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare